> > > > Test: ASUS MARS II

Test: ASUS MARS II

PDFDruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: ASUS MARS II

mars-logoSchon seit Monaten angekündigt ist sie nun endlich erschienen - die ASUS MARS II. Als direkter Nachfolger der MARS I, welche sich aus zwei GeForce-GTX-285-GPUs zusammensetzte, führt sie die Tradition der extremen Dual-GPU-Lösungen von ASUS fort. Leider hatten wir nie die Möglichkeit einen Blick auf die erste Generation zu werfen, dafür aber schauten wir uns das Pendant mit AMD-GPU an, die ARES (Hardwareluxx-Artikel). Technisch bietet die ASUS MARS II das, was man von einer Dual-GPU-Karte erwartet - die volle Performance der Single-GPU-Variante mit der zusätzlichen Leistung einer zweiten GPU. NVIDIA konnte dies mit der GeForce GTX 590 (Hardwareluxx-Artikel) nicht leisten - hier springt nun ASUS in die Bresche.

Leistung hat ihren Preis, das wissen Autokäufer ebenso wie PC-Nutzer. ASUS limitiert die MARS II auf eine Stückzahl von 1000 Karten, was sich auch im Preis von 1200 Euro niederschlägt (Hardwareluxx-Preisvergleich).

Beginnen wollen wir wie immer mit einem Blick auf die technischen Daten:

Hersteller und Bezeichnung ASUS MARS II
Straßenpreis 1200 Euro
Homepage www.asus.de
Technische Daten
GPU
2x GF110
Fertigung 40 nm
Transistoren
2x 3 Milliarden
GPU-Takt
781 MHz
Speichertakt
1002 MHz
Speichertyp
GDDR5
Speichergröße
2x 1536 MB
Speicherinterface
2x 384 Bit
Speicherbandbreite
192 GB/Sek.
Shader Model Version
5.0
Shadereinheiten
2x 512 (1D)
Shadertakt
1544 MHz
Texture Units
2x 60
ROPs
2x 40
SLI/CrossFire
SLI

Eigentlich gibt es nicht viel dazu zu sagen. Die Spezifikationen der GeForce GTX 580 mal zwei genommen ergeben die ASUS MARS II. Die GeForce GTX 590 muss mit einem reduzierten Takt von 608 MHz an der GPU auskommen, ASUS lässt die beiden GPUs mit den vollen 781 MHz arbeiten. Ähnliches Bild auch beim Speicher. Hier sieht NVIDIA für die GeForce GTX 590 nur 854 MHz vor - ASUS nimmt die vollen 1002 MHz der GeForce GTX 580. Verdoppelt im Vergleich zur GeForce GTX 580, aber gleich geblieben zur GeForce GTX 590, ist die Anzahl der Shader-Prozessoren mit zweimal 512 im 1D-Design sowie zweimal 60 Textur-Einheiten und zweimal 40 ROPs.

Der Speicher ist natürlich ebenfalls mit 384 Bit angebunden, kommt aber aufgrund des höheren Taktes im Vergleich zur GeForce GTX 590 bei der ASUS MARS II auf eine Speicherbandbreite von 192 GB/Sek. Zweimal 1536 MB GDDR5-Speicher stehen den beiden GPUs zur Verfügung.

mars-2-gpuz

Der direkte Vergleich zwischen der AMD Radeon HD 6990 und der GeForce GTX 590 brachte keinen eindeutigen Gewinner hervor. Bei extrem hohen Auflösungen konnte die Radeon HD 6990 vom etwas größeren Speicher pro GPU profitieren und ist daher gefühlter Sieger. An diesen Machtverhältnissen könnte die ASUS MARS II nun rütteln, wobei der Vergleich zweier Referenzkarten mit einer derart limitierten Sonderauflage sicherlich nicht fair ist. Dennoch sind wir gespannt wie sich die MARS II schlägt.

Nach den nüchternen technischen Daten kommen wir nun zur Karte selbst.