> > > > Sapphire Radeon X800XL für AGP

Sapphire Radeon X800XL für AGP

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Sapphire Radeon X800XL - Stromaufnahme und Overclocking

Stromaufnahme:

In Zeiten immer steigender Energiekosten macht man sich schon Gedanken, wo man Strom sparen kann. Vor ein paar Jahren war das Thema Stromkosten für Computer noch keine wichtige Frage. Da die heutigen Rechner aber immer leistungsstärker und zugleich auch stromfressender werden, kann man schon beim Kauf seiner PC-Komponenten darauf achten, dass man nicht die leistungshungrigsten Komponenten kauft. So kann man beim Kauf eines Netzteils darauf schauen, dass man nicht den aller stärksten kauft, da dieser dann meistens überdimensioniert ist und daher unnötig viel Strom verbraucht. Schauen wir uns nun die Stromaufnahme der Sapphire Radeon X800XL im Idle-Modus und unter Last an:

Stromverbrauch idle (Gesamtsystem)


Achtung! Weniger ist besser!

Stromverbrauch Last (Gesamtsystem)


Achtung! Weniger ist besser!

Die Leistungsaufnahme der Sapphire Radeon X800XL liegt sowohl im Idle-Modus als auch unter Last im Mittelfeld. Dies war auch aufgrund der Leistungdaten der Grafikkarte zu erwarten, da zudem der Standardlüfter eingesetzt wird. Auch scheint die 110-nm-Fertigungstechnik keine Stromspareffekte mich sich zu bringen.

Overclocking:

Durch Overclocking kann man die maximale Leistung aus einer Grafikkarte herausholen. Wir haben schon zu Beginn gesehen, dass die Sapphire Radeon X800XL eine Speichertaktfrequenz von 490 MHz hat, was schon fast an die 500-MHz-Grenze des 2-ns-Speichers von Samsung herankommt. Wir setzen das ATI Tool ein, das automatisch die maximalen Taktfrequenzen finden kann.

Bei der Übertaktung der GPU haben wir das gleiche Ergebnis erreicht wie bei der Sapphire Radeon X800. So konnten wir den Kern um 50 MHz übertakten, was eine Steigerung um 12,5 Prozent bedeutet. Anders sieht es beim Speicher aus. Diesen konnten wir um 33 MHz bzw. 7 Prozent übertakten. Dies ist auch nicht sehr überraschend, da der Speicher von Samsung nur bis 500 MHz spezifiziert wurde. Daher kann man mit der Übertaktung durchaus zufrieden sein, denn wir haben bei der Sapphire Radeon X800 gesehen, dass diese nur auf 484 MHz kam, obwohl sie über den identischen Speicher verfügt. Durch das Overclocking haben wir bei 3DMark 2003 10.626 Punkte erreicht, was 763 Punkte mehr sind als im Non-Overclocked-Zustand. Wir haben bei 3DMark 2003 somit eine Steigerung von etwa 8 Prozent erreicht, was kein herausragender Wert ist. Wer eine übertaktungsfreudige Grafikkarte sucht, sollte sich eine andere Grafikkarte kaufen.

Schauen wir uns als Nächstes das Testsystem an.