> > > > Test: MSI GeForce GTX 560 Ti Hawk

Test: MSI GeForce GTX 560 Ti Hawk - Overclocking

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 18: Overclocking

Auch unsere Overclocking-Tests haben wir weiter ausgebaut. Neben zahlreichen Benchmark-Diagrammen, die den Leistungszuwachs durch das Übertakten aufzeigen, messen wir nun auch, ob sich in Sachen Leistungsaufnahme und Stromverbrauch etwas getan hat. Gerade bei modernen Grafikkarten lässt sich die Betriebsspannung um einiges erhöhen, was dem Stromverbrauch keineswegs zugute kommt. 

Die MSI GeForce GTX 560 Ti Hawk soll dank ihrer aufgemöbelten Spannungsversorgung, ihrer hochwertigen Komponenten und ihres leistungsstarken Kühlkörpers für neue Overclocking-Rekorde im Bereich der Mittelklasse sorgen. Trotz der schon ab Werk erhöhten Taktraten konnten wir unser Testmuster noch weiter beschleunigen. Ohne am Spannungsregler zu drehen, konnten wir die magische 1,0-GHz-Schallmauer durchbrechen und den Chip selbst mit 1034 MHz noch fehlerfrei durch unseren ausgewählten Benchmark-Parcours bringen. Die 384 Rechenwerke arbeiteten dabei mit 2068 MHz, während der 1024 MB große GDDR5-Videospeicher mit 2406 MHz agierte.

Mit höherer Spannung, welche wir auf 1,150 Volt setzten, waren natürlich nochmals höhere Taktraten möglich. Am Ende unserer Tests standen sehr gute 1063/2126/2441 MHz auf dem Zähler. Für eine NVIDIA GeForce GTX 560 Ti tatsächlich kein schlechtes Ergebnis!

laut-idle

laut-idle

laut-idle

laut-idle

laut-idle

laut-idle

 

Leistungsmäßig hatte unser Overclocking folgende Auswirkungen:

laut-idle

laut-idle