> > > > Silent-X800XL-Karten: Sapphire vs. HIS

Silent-X800XL-Karten: Sapphire vs. HIS

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Silent-X800XL-Karten: Sapphire vs. HIS

Zwei Grafikkarten-Hersteller haben sich mit besonderen Modellen in der Vergangenheit einen Namen gemacht: Mit Silent-Kühlkörpern brachten HIS und Sapphire schon einige Karten auf den Markt, die zwar leistungsmäßig ebenso schnell waren wie vergleichbare Karten anderer Hersteller, aber aufgrund des leisen Lüfters diese Performance mit weit aus weniger Lärm erreichten. Mit den neuen Radeon X800XL-Karten haben sich beide Hersteller wieder Silent-Konzepte einfallen lassen, die wir uns in diesem Review ansehen werden. Natürlich thematisieren wir auch die Performance der Karten.

In diesem Test stehen nun also zwei leistungsfähige Low-Noise-Karten:

  • Sapphire Radeon X800XL Ultimate

    Das Kennzeichen dieser Karte ist ganz klar der Zalman CNPS VF7700-CU. Dieser Kühlkörper kann beispielsweise auch im Handel erworben werden, es ist ein 270g schwerer Kupfer-Kühler mit einem massiven Kern und Fächerdesign. Die Zalman-Kühler waren schon für CPUs immer sehr leistungsfähig, beim Grafikkartenkühler ist das Prinzip sicherlich ebenso erfolgreich. Durch den besonderen Kühlkörper reicht die Sapphire Radeon X800XL Ultimate allerdings in den ersten Slot unter der Grafikkarte herein. Indirekt ist also diese Karte eine 2-Slot-Karte.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

  • HIS Radeon X800XL IceQ2 iTurbo

    Auch diese Karte hat es in sich - sie besitzt nicht nur einen Arctic Cooling VGA Silencer 5, den es auch seperat zu kaufen gibt, sondern neben diesem sehr leisen Lüfter spezifiziert HIS die Karte auch noch für einen höheren Takt. Mit dem beiliegenden iTurbo-Tuning-Programm lässt sich der GPU-Takt auf 432 Mhz mit voller Garantie anheben. Auch der Speichertakt ist dann mit 1000 Mhz etwas schneller als bei der Standard-Variante. Mit dem Arctic Cooling VGA Silencer 5 hat man eine wirklich sehr leistungsfähige und vor allen Dingen großflächige Kühlung dabei, die Arctic Cooling auch für die X850XT spezifiziert. Hier ist also noch Power zum Übertakten zu erwarten - trotz geringer Lautstärke.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wie immer schauen wir uns in diesem Review die beiden Karten genauer an. Zusätzlich zu den Betrachtungen der Karten und des Lieferumfangs haben wir dieses Mal die Stromaufnahme, die Lüfterlautstärke und das Overclocking durch einen Test der Kühlleistung ergänzt, um herauszufinden, welcher der beiden Silent-Kühlkörper der leistungsfähigere ist.

Um die Unterschiede der X850-Serie und der neuen X800-Karten im Detail einmal zu visualisieren, präsentieren wir zunächst die Featuers in einer Übersichtstabelle:

Die Top-Karten sind ganz klar die X850-Modelle - wobei die X800 Pro jedoch aufgrund der 12 Pixelpipelines teilweise auch langsamer sein könnte als eine X800XT. Dies gilt es noch zu testen. Die X800XL reiht sich eher in die Modelle der Vorgänger-Serie ein, da die X850-Karten höher getaktet sind und auch einen schnelleren Speichertakt besitzen. Die X800XL besitzt denselben Speichertakt und dieselbe Anzahl von Pipelines wie die X800XT, ist aber etwas langsamer getaktet, was die GPU angeht - sie sollte also leistungsmäßig knapp hinter dieser liegen. Die iTurbo-Karte von HIS könnte also mit einem Takt von 432 Mhz noch ein Stückchen näher an die Top-Karten herankomen.

Wir hatten anfangs vermutet, dass die X800XL aufgrund der 110nm-Fertigung der "Stromsparexperte" der X800-Serie werden könnte, zum anderen könnte sie aufgrund der neuen Fertigung eventuell höhere Taktraten erreichen. Wir sind gespannt, ob zumindest diese beiden Karten sich besser übertakten als die bislang getesteten zwei Modelle, die leider schon recht früh instabil wurden. Stromsparexperten sind die X800XL-Karten leider nur im 2D-Bereich.

Auf der nächsten Seite werfen wir einen kurzen Blick auf die Sapphire Radeon X800XL Ultimate und kommen dann im Anschluß zur HIS-Karte.