> > > > Test: HIS Radeon HD 6950 IceQ X Turbo

Test: HIS Radeon HD 6950 IceQ X Turbo - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 19: Fazit

Optisch vielleicht nicht jedermanns Sache, leistungsmäßig aber nicht verkehrt. So könnte man die HIS Radeon HD 6950 IceQ X Turbo in nur einem Satz am besten beschreiben. Während der türkisblaue Dual-Slot-Kühler nicht jedem gefallen dürfte, leistet er doch gute Dienste. So schafften es die vier, bis zu 8 mm dicken Heatpipes und der 85 mm große Axiallüfter durchaus, die Grafikkarte auf einem angenehmen Temperatur-Level zu halten. Auch bei der Lautstärke gibt das Modell eine sehr gute Figur ab. Während im Leerlauf gerade einmal ein Schallpegel von 38,2 dB(A) erzeugt wurde, blieb die Grafikkarte auch unter Volllast angenehm laufruhig. Hier konnten wir dem Sample mit 40,4 dB(A) ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis attestieren.

Leistungsmäßig liegt die die HIS Radeon HD 6950 IceQ X Turbo aufgrund der werksseitigen Übertaktung minimal über unserem Pressesample direkt von AMD. Bei einem Standardtakt von 800/1250 MHz fällt das Taktplus von 40 bzw. 30 MHz aber nicht gerade hoch aus, weswegen wir dem 3D-Beschleuniger während unserer Overclocking-Tests noch weiter einheizten. Ohne an der Spannungsschraube zu drehen, konnten wir Chip und Speicher auf 953/1414 MHz beschleunigen, womit die Grafikkarte deutlich schneller unseren ausgewählten Benchmark-Parcours durchlief. Damit einher ging allerdings auch eine höhere Leistungsaufnahme, welche aber auch so schon auf einem etwas höheren Niveau lag.

Beim Lieferumfang gibt sich HIS keine Blöße und liefert neben der Grafikkarte selbst auch das obligatorische Handbuch, die Treiber-CD und die üblichen Kabel und Adapter mit. Dazu gibt es noch eine CrossFire-Brücke und einen Download-Gutschein für die Vollversion des DirectX-11-Rennspiels DiRt3. Insgesamt muss man hier aber auch erwähnen, dass AMD-Grafikkarten aktuell im Allgemeinen besonders gut ausgestattet sind.

 

Alle Daten nochmal im Überblick:

Hersteller und Bezeichnung HIS Radeon HD 6950 IceQ X Turbo
traßenpreis ca. 215 Euro
Homepage http://www.hisdigital.com/
Technische Daten
GPU
Caymant Pro
Fertigung 40 nm
Transistoren
2,6 Milliarden
GPU-Takt
840 MHz
Speichertakt
1280 MHz
Speichertyp
GDDR5
Speichergröße
2048 MB
Speicherinterface
256 Bit
Speicherbandbreite
163,8 GB/Sek.
Shader Model Version
5.0
Shadereinheiten
352 (4D)
Shadertakt
840 MHz
Texture Units
88
ROPs
32
Pixelfüllrate
26,9 Gigapixel
SLI/CrossFire
CrossFire
Overclocking
GPU 953 MHz
Speicher 1414 MHz
3DMark (Herstellertakt) 1598 Punkte
3DMark (Übertaktett) 1772 Punkte
Lautstärke (gesamt)
Idle-Modus 38,2 dB(A)
Last-Modus 40,4 dB(A)
Stromverbrauch (gesamt)
Idle-Modus 92 Watt
Last-Modus
260 Watt
Temperatur
Idle-Modus 41 °C
Last-Modus
68 °C

Im Großen und Ganzen eine sehr leise und schnelle Grafikkarte, die obendrauf auch noch ein paar Taktreserven besitzt. Das Taktwunder war aber auch sie nicht.

Positive Aspekte der HIS Radeon HD 6950 IceQ X Turbo:

  • Angenehm leises Betriebsgeräusch
  • Umfangreiches Zubehör

Negative Aspekte der HIS Radeon HD 6950 IceQ X Turbo:

  • Optisch vielleicht nicht Jedermanns Sache
Weiterführende Links: