> > > > Test: XFX Radeon HD 6950 XXX Edition Dual Fan

Test: XFX Radeon HD 6950 XXX Edition Dual Fan - Impressionen II

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Impressionen II

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf dem Slotblech gibt es keinerlei Unterschiede zum Referenzlayout. Hier warten zwei DVI-Ausgänge, ein HDMI-Port und die üblichen mini-DisplayPort-Anschlüsse auf ihre Verwendung.

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wem die Leistung der XFX Radeon HD 6950 XXX Dual Fan Edition auf Dauer nicht genügt, der kann dank der beiden CrossFire-Stecker weitere, gleichwertige Modelle hinzustecken, sofern ein Multi-GPU-taugliches Mainboard für CrossFire X im System steckt. In der Regel kauft man sich dann aber eine komplett neue Grafikkarte.

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Beim Lieferumfang zeigt sich XFX nicht ganz so großzügig, wie andere Hersteller - zumindest lag unserem Testmuster schlichtweg nicht mehr bei. Neben dem QuickStart-Guide und der Treiber-CD, gab es nur noch eine CrossFire-Brücke und das XFX-typische Türschild "I'm gaming". Auch eine Werbe-Broschüre für die hauseigenen Netzteile fand sich im Karton. Kabel und Adapter sucht man hingegen vergebens.

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Rein optisch weiß die XFX Radeon HD 6950 XXX Dual Fan Edition durchaus zu gefallen. Ob der verbaute Kühlkörper trotz der höheren Performance durch den übertakteten Cayman-Pro-Chip ein ähnlich gutes Bild abliefert, wie der der XFX Radeon HD 6870 Black Edition, klären wir jetzt.