> > > > Test: Gigabyte Radeon HD 6770 und Radeon HD 6750 Silent Cell

Test: Gigabyte Radeon HD 6770 und Radeon HD 6750 Silent Cell - Stromverbrauch, Lautstärke und Temperatur

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Stromverbrauch, Lautstärke und Temperatur

In der Vergangenheit haben wir die Lautstärke bei unserem Zweitsystem nur aus der subjektiven Sicht des Redakteurs bewertet. Im Zuge der Überarbeitung unserer Testkriterien haben wir uns nun auch ein zweites Schallpegel-Messgerät angeschafft. Gemessen wird aus einer Entfernung von ca. 30 cm und mit direktem Sichtkontakt auf den Grafikkartenlüfter  - jeweils im Leerlauf und unter 3D-Last (Battlefield: Bad Company 2).

Dank ihrer gewaltigen Passiv-Kühler arbeiten die beiden Silent-Cell-Modelle von Gigabyte nahezu lautlos. Die Diagramme hätten wir uns an dieser Stelle eigentlich sparen können.

laut-idle

laut-last

Ebenfalls ohne große Überraschungen fällt die Leistungsaufnahme unserer beiden Testkandidaten aus. Beide liegen hier etwa auf dem gleichen Niveau, wie ihre Vorbilder.

laut-idle

laut-idle

Viel interessanter sind da natürlich die Temperaturwerte der beiden Juniper-GPUs. Während sowohl die Gigabyte Radeon HD 6750 Silent Cell, als auch die Gigabyte Radeon HD 6770 Silent Cell im Leerlauf mit 41 respektive 43 °C nur wenige Grad über ihren jeweiligem Referenzmodell lagen, vergrößerte sich der Unterschied unter 3D-Last deutlich, wenngleich man sich mit 74 und 76 °C noch im breiten Mittelfeld platzieren konnte. High-End-Grafikkarten, vor allem aber Dual-GPU-Karten werden da noch deutlich wärmer.

laut-idle

laut-idle

Abschließend bleibt eigentlich nur noch zu sagen, dass die hier gemessenen Werte zu großen Teilen keine Überraschung sind. Auch die Temperaturen liegen noch im grünen Bereich und sollten selbst während heißer Sommertage keine Probleme bereiten.