> > > > Test: Sapphire Radeon HD 6950 DiRt 3 Edition

Test: Sapphire Radeon HD 6950 DiRt 3 Edition - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 19: Fazit

Speziell für das DirectX-11-Rennspiel DiRt 3 schickte AMD-Boardpartner Sapphire eine Sonderedition seiner Radeon HD 6950 ins Rennen um die Käufergunst. In unserem Test konnte sich die Sapphire Radeon HD 6950 DiRt 3 Edition in Sachen Performance aber nicht von der Konkurrenz absetzen, was daran lag, dass sich die Grafikkarte mit Standard-Taktraten zufrieden geben muss und nicht mit höheren Taktraten ausgestattet ist. Wer meint, selbst Hand anlegen zu müssen und den eigentlich schon flotten 3D-Beschleuniger an seine Leistungsgrenze zu treiben, der könnte ebenfalls enttäuscht werden. Unser Testmuster ließ sich nur durchschnittlich übertakten. Gerade einmal 904/1333 MHz waren möglich. Doch bekanntlich ist jedes Modell sein eigenes Unikat: Mal geht mehr, mal eben weniger.

Gefallen konnte aber das Sapphire-eigene Kühlsystem, wenngleich man in vielen Disziplinen lediglich auf dem Level der Referenz lag. Im Leerlauf war unser Testmuster mit einem Schalldruck von 40,1 dB(A) kaum aus dem geschlossenen Testsystem herauszuhören und erzeugte keine nervenden Nebengeräusche, wie Spulenpfeifen oder Lagerkratzen. Unter Last setzte sich das Modell mit 44,5 dB(A) nur geringfügig vor die Konkurrenz und war durchaus wahrzunehmen, aber noch lange nicht nervend. Bei den Temperaturen schrieb man fast Bestwerte und konnte die Cayman-GPU auf angenehmen 64 °C halten.

Wie nicht anders zu erwarten, lag unserem Testexemplar ein Download-Gutschein für das gleichnamige DirectX-11-Rennspiel bei. Doch auch sonst zeigte man sich hier nicht gerade zurückhaltend und lieferte neben der Grafikkarte selbst, auch alle nötigen Adapter für die Stromversorgung, einen Adapter von DVI auf VGA, ein HDMI-Kabel, eine Treiber-CD, ein Handbuch und einen QuickStart-Guide sowie eine Sapphire-Select-Club-Karte mit.

 

Alle Daten nochmal im Überblick:

Hersteller und Bezeichnung Sapphire Radeon HD 6950 DiRt 3 Edition
traßenpreis ca. 210 Euro
Homepage http://www.sapphiretech.com/
Technische Daten
GPU
Caymant Pro
Fertigung 40 nm
Transistoren
2,6 Milliarden
GPU-Takt
800 MHz
Speichertakt
1250 MHz
Speichertyp
GDDR5
Speichergröße
2048 MB
Speicherinterface
256 Bit
Speicherbandbreite
160,0 GB/Sek.
Shader Model Version
5.0
Shadereinheiten
352 (4D)
Shadertakt
800 MHz
Texture Units
88
ROPs
32
Pixelfüllrate
25,6 Gigapixel
SLI/CrossFire
CrossFire
Overclocking
GPU 904 MHz
Speicher 1333 MHz
3DMark (Herstellertakt) 1535 Punkte
3DMark (Übertaktett) 1710 Punkte
Lautstärke (gesamt)
Idle-Modus 40,2 dB(A)
Last-Modus 44,5 dB(A)
Stromverbrauch (gesamt)
Idle-Modus 91 Watt
Last-Modus
263 Watt
Temperatur
Idle-Modus 39 °C
Last-Modus
64 °C

Insgesamt ein Modell, das sich kaum von der Referenz absetzen kann, aber ähnlich gute Ergebnisse liefert. Da es gleichwertige Modelle mit etwas besserer Leistung zum günstigeren Preis gibt, würden wir diese auch bevorziehen.

Positive Aspekte der Sapphire Radeon HD 6950 DiRt 3 Edition:

  • Im Leerlauf angenehm leise
  • Umfangreiches Zubehör

Negative Aspekte der Sapphire Radeon HD 6950 DiRt 3 Edition :

  • Schlechtes Overclocking-Potential
  • Etwas zu teuer
Weiterführende Links: