> > > > Test: Sapphire Radeon HD 6750 Vapor X

Test: Sapphire Radeon HD 6750 Vapor X

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Impressionen II

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Dual-Slot-Blende ist sehr gut ausgestattet. Hier warten neben den beiden DVI-Ausgängen auch ein HDMI-Port und ein DisplayPort-Anschluss. Die Stellen, die nicht mit irgendwelchen Anschlüssen belegt sind, werden von Lüftungsschlitzen durchzogen.

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Dank der beiden CrossFire-Stecker unterstützt die Sapphire Radeon HD 6750 Vapor X auch Multi-GPU und erlaubt somit mehrere, gleichwertige Grafikkarten mit einem entsprechenden Mainboard zu kombinieren.

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

AMD-Grafikkarten sind in der Regel besser ausgestattet, als bei der NVIDIA-Konkurrenz der Fall ist. Dies trifft auch auf die Sapphire Radeon HD 6750 Vapor X zu. Während andere Hersteller gerade einmal ein Handbuch samt Treiber-CD und die benötigten Kabel und Adapter mit in den Karton legen, liefert Sapphire gleich einen Download-Gutschein-Code für das DirectX-11-Rennspiel DiRt 3 mit. Auch eine Beitrittskarte für den Sapphire Select Club ist im Lieferumfang enthalten.

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Rein optisch weiß die Sapphire Radeon HD 6750 Vapor X durchaus zu gefallen. Ob jedoch auch der verbaute Dual-Slot-Kühler gute Dienste leistet, das klären wir nur zwei Seiten weiter.