> > > > Leadtek WinFast PX6800GT TDH

Leadtek WinFast PX6800GT TDH

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 20: Fazit und Empfehlungen

Noch haben die Shops die neue High-End-Karte nicht auf Lager, aber zumindest kann man die Leadtek PX6800GT TDH schon einmal für einen Preis ab 381 Euro bestellen. Lieferbar soll sie in den nächsten 14 Tagen sein - so sind wir gespannt, ob dies nun endlich eingehalten werden kann. Die WinFast PX6800GT TDH ist eigentlich die Grafikkarte für den Gamer - sie unterstützt neue Features wie Shader Model 3.0, besitzt schon mit Standardtaktrate eine sehr gute Leistung und ist bei einem Preis von unter 400 Euro deutlich günstiger als die Top-Karten von ATI. Vergleichbar ist beim Preis die X800 Pro, doch die Karte sollte sich letztendlich in vielen Benchmarks deutlich hinter der GeForce 6800 GT einfinden.

Erstaunlich ist, dass NVIDIA hier auch durch den neuen 66.93-Treiber noch einmal zulegen konnte. Unsere ersten Tests, die wir mit den aller ersten Referenzsamples von NVIDIA natürlich nur mit einem sehr frühen Treiber durchführen konnten, müssten somit nun ein neues Fazit erhalten. Das klare Signal, dass nach einer gewissen Reifezeit die Performance durch neue Treiber noch verbessert werden kann, ist jedoch bei einem brandneuen Produkt schwer zu beurteilen. Da wir zumindest in unseren Test keine optischen Verschlechterungen durch den Treiber feststellen konnten und auch die Einstellungen des 61.77er-Treibers und des 66.93-Treibers bezüglich der Optimierungen abglichen und diese möglichst deaktivieren, kann man sagen, dass NVIDIA im letzten halben Jahr die GeForce 6-Serie an vielen Stellen noch etwas beschleunigen konnte.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Leadteks Top-Karte lässt sich zudem recht gut übertakten - mit über 425 MHz und knapp 1,2 GHz GDDR3-Takt kamen wir über Ultra-Niveau - und da sich die Ultra-Karten weiterhin noch nicht am Markt befinden, hat man so zumindest als Endkunde die Möglichkeit, inoffiziell an die Top-Leistung des Flagschiffes von NVIDIA zu kommen. Da der Stromverbrauch geringer ist als bei der X850XT Platinum Edition, die Leadtek mit der WinFast PX6800GT TDH öfters hinter sich lassen kann, zeigt auch hier der Daumen nach oben. Verbessern könnte man höchstens noch die Lautstärkeentwicklung des Lüfters - aber selbst im 3D-Betrieb ist dieser nicht nervig, da die Tonlage relativ tief bleibt.

Vergleicht man die Leadtek-Karte im Marktumfeld, so ist sie mit der MSI 6800GT die erste High-End-Karte für den PCI-Express-Bus am Markt, die auf der Top-NVIDIA-GPUs basiert. Die MSI-Karte ist ebenfalls noch nicht lieferbar, kostet bei einigen Händlern deutlich über 400 Euro. Die spärlich gelisteten GeForce 6800-Karten kosten über 300 Euro, besitzen aber eine geringere Pipeline-Anzahl und eine geringere Taktung. Somit ist die Leadtek-Karte eigentlich für den High-End-Freak ein preisgünstiges Modell - wenn man sich Luxus gönnen will, bekommt man hier die beste Performance zum guten Preis.

Positive Punkte der Leadtek WinFast PX6800GT TDH:

  • hervorragende Performance
  • gute Overclocking-Möglichkeiten
  • gutes Preis/Leistungsverhältnis

Negative Punkte der Leadtek WinFast PX6800GT TDH:

  • recht hoher Stromverbrauch

Seit langer Zeit vergeben wir deshalb auch einmal wieder einen Award. Die Leadtek-Karte ist schick, schnell und im Vergleich zur Konkurrenz günstig.

Übrigens: Leadtek wird zusätzlich zu dieser Variante ein SLI-Pack auf den Markt bringen. Die Karten sind dann schmaler und nicht mehr im 2-Slot-Design ausgelegt, um genügend Luftzufuhr für die obere SLI-Karte zu erreichen. Die Karten werden dann als seperate 1-Slot-Lösung ausgeliefert. Ende Januar wird man diese Version auf dem Markt finden.

Weitere Links:

Weitere Grafikkarten-Reviews finden Sie in unserer Testdatenbank unter Grafikkarten (aktuell über 1300 Grafikkartentests vorhanden).

Noch Fragen zum Review? Interessante Informationen oder Probleme mit der getesteten Hardware? Support nötig und Probleme mit der Hardware? Ab in unser Forum!