> > > > Sapphire Radeon X800XT PCI-Express

Sapphire Radeon X800XT PCI-Express

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 20: Fazit und Empfehlungen

Eigentlich ist das Fazit einfach: Die Sapphire X800XT ist die aktuell schnellste Karte für PCI-Express-Systeme. Auch wenn dies in den Benchmarks nicht immer so aussieht, denn die NVIDIA GeForce 6800-Serie, die wir mitgetestet haben, ist noch nicht am Markt. Nur die Journalie konnte bislang auf derartige Karten zurückgreifen, bis es NV45-Karten im Handel gibt, kann es noch dauern. Somit hat Sapphire hier die Benchmark-Schlacht gewonnen, denn die Sapphire X800XT-Karte ist in den Online-Shops zumindest als bulk/light Version bereits verfügbar. Allerdings muss man für diese Version bereits einen Preis ab 589 Euro hinblättern - das ist ein Aufpreis, den wohl nur die wenigsten Kunden zahlen werden. Da die X800XT-Karten im AGP-Bereich um 450 Euro liegen, verlangen die Hersteller hier praktisch einen luxuriösen Aufschlag für die raren Karten.

Technisch gesehen gibt es nichts zu bemängeln. Die Karte entspricht dem ATI-Layout, entsprechend ist auch die Lüfterlautstärke vertretbar und die Stromaufnahme im Bereich der normalen X800-Karten. Im Vergleich zu NVIDIA hat man hier einige Vorteile, auch wenn sich die NVIDIA-Karten deutlich besser schlagen, als ihr Ruf ist. Auch wenn NVIDIA ein 480W-Netzteil empfiehlt, so liegt unser Testsystem selbst unter Last weit unter dieser Grenze und den FX-Fön hat man auch schon lange hinter sich gelassen. ATI scheint aber in einigen Bereichen doch noch ökonomischer zu sein. Das sieht man auch im Overclocking - denn trotz bereits hohem Takt waren bei uns noch knapp 10% mehr Kern- und fast 20% mehr Speichertakt möglich.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wenn wir auf die Performance zu sprechen kommen, sollten wir auch den Treiber besprechen. ATI hat hier in der letzten Zeit sehr viel mobilisiert, das neue Catalyst Control Center sieht nicht nur schick aus und ist weitgehend auch für den Laien selbsterklärend, sondern auch nützlich. Mit neuen Treiber-Implementierungen und Features wie Catalyst A.I. geht man in die richtige Richtung - und gibt uns auch die Möglichkeit, Treiber-Optimierungen für einen Vergleich weitgehend zu deaktivieren. Dass hierbei durch Optimierungen natürlich bessere Leistungswerte in den Benchmarks stehen könnten, ist klar - wir zeigen hier aber mit dem Daumen nach oben, wenn der Optimierungswettkampf an anderer Stelle ausgetragen werden kann und wir vergleichbarere Benchmarks präsentieren können.

Aus diesem Grund kann man auch nicht sagen, dass hier die GeForce 6800 Ultra oder die X800XT von Sapphire "besser" ist. Zunächst ist es immer vom Spiel abhängig, welche Karte vorne liegt - hier sieht mal die X800XT und mal die GeForce 6800 Ultra besser aus. Wir haben neben den präsentierten Benchmarks auch noch Tests mit weiteren Spielen erstellt, die wir mangels Vergleichswerten jedoch nicht präsentieren. Hier zieht sich dies weiter durch alle Tests - beide Karten besitzen Vorteile in dem einen oder anderen Spiel. Schaut man hier generell auf die Leistung, kann man also sagen, dass beide High-End-Karten gleichermaßen für die aktuellen Spiele geeignet sind.

Zum anderen kann sich die Führung - gerade aus dem Grund, weil sie meistens recht knapp ist - mit einem nachfolgenden Treiber oder Patch für ein Spiel schnell ändern. Kommt der FarCry-Patch 1.2 oder ein nachfolgender heraus, kann NVIDIA beispielsweise mit Shader Model 3.0 Vorteile erlangen, ATI mit einem Shader Model 2b-Pfad. Auch mit einem neuen Treiber und eventuellen legitimen Optimierungen kann eine Karte, die hier noch auf dem 2. Platz liegt, knapp an dem eigentlichen Sieger vorbeiziehen. Wie es bei Spielen in einem Jahr aussieht, falls sich Shader Model 3.0 stärker durchsetzt, kann man aktuell auch noch nicht prognostizieren. Auch das zweite NVIDIA-Feature SLI muss sich erst einmal beweisen - denn hier haben wir bislang schon viel Eindrucksvolles gesehen, zu kaufen gibt es in dieser Hinsicht aber noch nichts.

Positive Punkte der Sapphire Radeon X800XT PCI-Express:

  • hervorragende Performance
  • gute Lautstärkeentwicklung für eine High-End-Karte
  • guter Lieferumfang

Negative Punkte der Sapphire Radeon X800XT PCI-Express:

  • noch recht hoher Preis

Gerade der hohe Preis wird aktuell den Spaß an einer Sapphire X800XT noch etwas vermiesen, denn die Karten anderer Hersteller sind schon für unter 500 Euro erhältlich. Wird die Verfügbarkeit der Karten aber besser und schafft es NVIDIA, die NV45 auf den Markt zu bringen, so wird sich dieser sicherlich schnell an AGP-Preise anlehnen und dann deutlich attraktiver. Für die meisten Kunden werden aber wohl auch die X700- und GeForce 6600-Karten ausreichen, nur der Profi-Gamer mit hohen Ansprüchen benötigt wirklich eine derartig schnelle High-End-Karte.

Weitere Links:

Weitere Grafikkarten-Reviews finden Sie in unserer Testdatenbank unter Grafikkarten (aktuell über 1300 Grafikkartentests vorhanden).

Noch Fragen zum Review? Interessante Informationen oder Probleme mit der getesteten Hardware? Support nötig und Probleme mit der Hardware? Ab in unser Forum!