> > > > ATI X700-Serie - die Technik

ATI X700-Serie - die Technik

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Neue Treiberfeatures - Geometric Instancing und Catalyst A.I.

Im Oktober steht nun endlich der Catalyst 4.10 an, den ATI im Zusammenspiel mit dem neuen Catalyst Control Center bieten wird. Neben einigen typischen Treiberverbesserungen und dem Support für die X700-Serie stehen auch einige Veränderungen an, die man über das Catalyst Control Center justieren kann. Beispielsweise bietet ATI nun die Option "Enable Geometric Instancing" an, die bislang standardmäßig aktiviert war, nun aber vom User auf eigenen Wunsch abgeschaltet werden kann :

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Was macht nun Geometric Instancing : Die GPU kann mit Geometric Instancing multiple Objekte mit einem einzigen geometrischen Modell berechnen. Dies ist einfacher als immer wieder ein neues Modell für jeden Bestandteil auf dem Bildschirm zu berechnen. Die Anwendung kann ein einziges Modell senden und dann über Parameter das Rendering des Modells innerhalb der Szene verändern. Damit wird zum einen CPU-Last gespart, zum anderen auch der Upload zur GPU minimiert, was Bandbreitenvorteile bringt.

Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass bei einigen Spielen - beispielsweise FarCry mit Shader Model 2.0b-Pfad - Geometric Instancing an ist, denn bei Spielen, die diese Funktion stark verwenden, kommt es sonst zu Probemen.

Für alle Optimierungs-Fans und Anti-Optimierungs-Fanatiker legt ATI weiterhin sämtliche Funktionen offen. Dabei kann selbst die TriPerf genannte Filterungsmethode demnächst im Catalyst A.I. abgeschaltet werden. Im untenstehenden Bild sieht man die neue Einstellung - deaktiviert man Catalyst A.I. werden sämtliche Optimierungen im Treiber deaktiviert.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bei der Einstellung "Low" werden die TriPerf-Optimierungen wieder aktiviert. Wichtig : ATIs Ziel ist es hier, die Performance zu erhöhen, ohne die Image-Qualität zu beeinflussen :

While CATALYST™ A.I. will be a core mechanism in ATI’s continuing drive to improve performance without sacrificing image quality. CATALYST™ A.I. allows ATI’s driver teams to tune the user’s hardware to best match their games. While ATI strives to make generic optimizations and fixes that benefit all games, there are cases where this can not be done. Sometimes an optimization, or bug fix, that brings improvement to one game, may have a negative impact in other titles. By detecting the game that is running CATALYST™ A.I. can apply appropriate fixes and optimizations for that title. In many respects, this is similar to what workstation drivers have done for a number of years.

ATI geht es also eher darum, die Qualität des Treibers zu erhöhen und Bugs, die in Spielen bestehen, durch entsprechende Optimierungen zu beheben. Wichtig ist auch das Statement, dass man synthetische Benchmarks von allen A.I.-Settings komplett ausnimmt. Hier finden also keine Optimierungen oder ähnliches statt. Die High-Option des A.I. aktiviert übrigens eine noch etwas aggressivere TriPerf-Einstellung.

Finally ist bei dem Catalyst 4.10 natürlich auch wieder die Overdrive-Funktion enthalten - hier mit einem Screenshot der X700XT-Serie :

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der nächsten Seite gibts nun Performancewerte...