> > > > ATI All-In-Wonder X800XT

ATI All-In-Wonder X800XT

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Das Kartenlayout

Werfen wir einen detaillierteren Blick auf die neue High-End-Karte, die ATI ALL-IN-WONDER X800 XT. Bei unserem Preview berufen wir uns auf eine „Built by ATI“ Version, sprich sie wird nicht unter dem Namen eines Drittherstellers verkauft, sondern wird direkt von ATI vertrieben. Diese besitzt aber keinen Unterschied zu Karten anderer Hersteller. Ob man nun eine Karte von Sapphire, HIS oder Club3D kauft, gebaut wird diese immer von ATI oder nach dessen Referenzdesign. Lediglich beim Packungsinhalt oder dem verwendeten Lüfter unterscheiden sich die Karten.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Betrachtet man die Karte, fällt einem natürlich die neue Farbkombination auf, die ATI für seine Herbstkollektion gewählt hat. Ein rotes PCB werden in Zukunft nur noch die reinen 3D Karten besitzen. Die Platinen der ALL-IN-WONDER Karten werden in Zukunft in „purple“ erstrahlen. Sämtliche Lüfter auf unserer Referenzkarte sind in Gold gehalten. Eine gewagte Farbkombination, auf die sich ATI hier eingelassen hat. Ob einem die Kombination gefällt, muss wohl jeder User selbst entscheiden.

Die ALL-IN-WONDER X800 XT ist auch nicht größer als eine gewöhnliche ATI X800 XT. Glücklicherweise konnte ATI den Rage Theater Chip und den TV-Tuner so integrieren, dass kein größeres Layout nötig ist. Wie die 3D Schwester verfügt auch das ALL-IN-WONDER Modell über lediglich einen Stromstecker, dies ist sicher ein weiterer Vorteil der aktuellen ATI Grafikkarten Generation.

Der Lüfter der Grafikkarte entspricht ebenfalls dem Modell der 3D Schwester. Der Lüfter geht zwar leise zu Werke, ist aber trotzdem hörbar. Beim Fernsehbetrieb ist das Lüftergeräusch aber nicht mehr wahrzunehmen. Ein weiterer Vorteil des Lüfters ist, dass er keinen weiteren PCI-Slot belegt.


Im ersten Bild sieht man oben den Silicon Image-Chip zur Ausgabe der Signale auf einem TV-Out - dieser Chip ist auch bei den normalen Karten enthalten. Neu hinzu kommt der Rage Theater 200, der die Video-In-Funktionen übernimmt. Der TV-Tuner gibt die entsprechend empfangenen Daten an diesen Chip weiter.

Ein neues Layout hat das Anschlussfeld der ALL-IN-WONDER X800 XT. Bisher hatten alle ALL-IN-WONDER Modelle immer den Nachteil, dass man auf einen Monitoranschluss verzichten musste. Dies gehört nun der Vergangenheit an. ATI hat ein neues Kabelkonzept realisiert, mit dem es nun möglich ist, das TV/Radio-Kabel ebenfalls an der Kabelpeitsche anzuschließen. Auf diese Weise schafft ATI mehr Platz auf der Rückseite der Karte, so dass nun Platz für einen DVI- sowie einen VGA Anschluss ist. Hier versucht ATI die Unterschiede der ALL-IN-WONDER Version zur normalen Version zu minimieren, so dass die ALL-IN-WONDER Kunden keine Abstriche bei der Grafikkarte machen müssen, sondern die TV Funktionen als Schmankerl dazu bekommt.