> > > > ATI All-In-Wonder X800XT

ATI All-In-Wonder X800XT

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: ATI All-In-Wonder X800XT

Vor gut 4 Monaten stellte ATI seine neue Grafikkartengeneration vor. Wer allerdings eine All-In-Wonder Karte mit eingebautem TV-Tuner wollte, musste bis heute immer noch auf Karten der 9xxx Reihe zurückgreifen. Dies ändert sich nun, denn heute stellt ATI sein neues All-In-Wonder Flaggschiff vor, welches auf dem momentanen Topchip dem X800 XT basiert.

Wer nun also Fernsehen am PC genießen möchte, ist nicht mehr unbedingt auf eine Standalone-Karte angewiesen, wenn man gleichzeitig auch eine High-End Grafikkarte im Rechner haben möchte. Die X800 XT ist mit der GeForce 6800-Serie von NVIDIA aktuell die Top-Karte für den Gamer, mit der Zusatzoption, diese nun multimedial zu verwenden, erhält man eine All-In-Wonder X800XT. Im Gegensatz zu den bisherigen All-In-Wonder-Karten erkennt man schon auf den ersten Blick einen Unterschied : Der TV-Tuner ist sehr viel kleiner geworden und auch bei den Anschlüssen an der Karte gibt es Neues zu berichten :

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Allerdings handelt es sich nicht nur um ein einfaches Chipupdate, ATI gibt seiner Karte einige Neuerungen mit auf den Weg, die dem Nutzer das Leben leichter machen sollen. Allerdings sind die Eckdaten der Karte bezüglich der Taktung und RAM-Ausstattung erst einmal gleich. Wie man in der Übersicht sieht, sind zu den typischen Kartenfeatures lediglich der TV-Tuner und der Rage Theater 200-Chip hinzugekommen :
 
Eckdaten All-In-Wonder X800XT
GPU Takt 500 MHz
Fertigungsprozess 0,13µm
Speichertakt 500 MHz
Speicherart GDDR-III
max. Speicherausbau 256 MB
RAMDAC 400 MHz
TV-Tuner Silicon Image
Videoverarbeitung Rage Theater 200

Was es alles Neues gibt, werden wir auf den kommenden Seiten betrachten. Benchmarks oder ähnliches können wir in diesem Preview leider wieder einmal nicht bringen, da ATI noch keine Karte zur Verfügung stellen konnte. Die Performance sollte sich allerdings nicht von den bisherigen Karten unterscheiden - interessant wäre hier höchstens ein qualitativer Vergleich zu den bisherigen TV-Tuner-Lösungen.