> > > > NVIDIA GeForce 6600 GT - der Test

NVIDIA GeForce 6600 GT - der Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Das Testsystem

PCI-Express als Schnittstelle erfordert für uns ein neues Testsystem. So können wir nicht mehr auf unsere Canterwood-Basis zurückgreifen und setzen nun auf ein i915G-Mainboard von Intel, welches in unserem LGA755-Roundup eine gute Performance zeigte und wohl aufgrund der Fertigung im Hause Intel am wenigsten Kompatibilitätsprobleme haben wird. Das Board läuft mit Dual Channel DDR2-533, wir setzen hier 1 GB ein. Die CPU ist natürlich wie immer der Star eines Grafikkarten-Testsystems - hier setzen wir auf einen Pentium 4 Extreme Edition mit 3.4 Ghz. Der Rest des Systems ist für die Performance der Grafikkarte nicht relevant.

Hardware :

  • Pentium 4 Extreme Edition 3.4 GHz, 800 MHz FSB
  • Intel D915GUX i915G-Mainboard
  • 2x 512 MB Corsair CM2X512-4200 DDR2-533, 4-4-4-12
  • Maxtor MaxLine III 250 GB Serial ATA Harddisk
  • LG 16x DVD ROM

Software :

  • Windows XP Home Edition, Service Pack 1a,
  • DirectX 9c
  • Intel Inf-Treiber 6.0.1.1002
  • für NVIDIA-Grafikkarten : ForceWare 61.77
  • für ATI-Grafikkarten : ATI Catalyst 4.7

Benchmarks :

  • 3DMark 2001
  • VulpineGLMark
  • GLExcess
  • Codecreatures Benchmark
  • Quake 3 Arena
  • Return to Castle Wolfenstein
  • Comanche 4
  • DroneZMark
  • X2
  • SplinterCell
  • Unreal Tournament 2003
  • Unreal Tournament 2004
  • Call of Duty
  • FarCry

Keine Sorge, Doom 3 kommt später :-) Die Karte lag uns leider nur ein paar Tage vor, weshalb wir auf Doom3-Tests verzichten. Die Demo1 wird es auf diversen Webseiten zu sehen sein, allerdings ist im Moment schon klar, dass die Demo1 entsprechende Vorteile für die NVIDIA-Karten zeigt. Wir sind aktuell am Testen mehrerer Doom3-Timedemos, um uns ein Gesamtbild über die Performance der Karten zu verschaffen. Für umfangreiche Tests der GeForce 6600 GT war leider deshalb noch keine Zeit, aber dieses werden wir mit den Retail-Karten nachholen.

Im Vergleich zu den bisherigen Tests kam für die GeForce 6600 GT-Serie wieder ein neuer Treiber zum Einsatz, da der 61.77 die 6600-Serie noch nicht unterstützt. Wir verwendeten einen 65.76er ForceWare-Treiber, deren Einstellungen wir sofern möglich ähnlich zu dem 61.77er Treiber abglichen. Trotzdem sind mit einem neuen Treiber die Werte zu den älteren Karten nie komplett vergleichbar, ein paar Prozent Abweichung muss man hier zugestehen.

Wir haben zusätzlich Tests mit 300 / 300 MHz durchgeführt, um eine GeForce 6600 zu simulieren. Zwar hat die Karte neben den niedrigeren Taktraten auch noch einen anderen Speichertyp (DDR statt GDDR3), aber man kann zumindest eine kleine Einschätzung zur Performance vornehmen. Die GeForce 6600 "GDDR3" haben wir innerhalb der Benchmarks hinzugefügt.

Kommen wir nun also zu den Benchmarks :