> > > > Der SLI-Test Teil 2

Der SLI-Test Teil 2

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 19: Fazit und Empfehlungen

Was ist SLI nun? Eine Technik ausschließlich für Hardware-Freaks mit dickem Geldbeutel oder ist es auch für aufrüstfreudige Anwender interessant? Adressiert sie sich eventuell nur an den Spieleentwickler, an den Profi-Gamer oder ist sie auch etwas für den Privatanwender?

Nach unserem Test des ASUS A8N-SLI Deluxe waren wir noch überzeugt davon, SLI könnte sich aus der Ecke der Nischenprodukte entwickeln und eine Art Massenprodukt werden. Nach diesem ausführlichen Test müssen wir unsere Meinung jedoch etwas differenzieren. NVIDIA hat SLI einige Steine in den Weg gelegt, die es einem Durchbruch von SLI im Massenmarkt sehr schwer machen werden. Natürlich ist das Produkt aus Performancesicht das Non-Plus-Ultra am Markt, bis zu 70% Mehrperformance erreichten wir in Grafikkarten-intensiven Anwendungen und oft wäre ein Spiel ohne SLI bei 1600x1200 mit 4xAA und 16xAF nicht spielbar gewesen, läuft nun aber flüssig. Für den Freak eine klare Aussage - ohne SLI geht es nicht. Trotzdem müssen wir einige Kritikpunkte anführen.

Da wären zunächst die Unterstützung durch den Treiber. Diese muss für jedes Spiel gegeben sein, auch wenn NVIDIA nach eignen Angaben bereits 50 Spiele und Anwendungen unterstützt. In unserem Test unterstützten nur acht von achtzehn Spiele und Anwendungen den SLI-Betrieb, auch wenn wir unserer Meinung nach mit die beliebtesten Benchmark-Tools und Spiele ausgewählt hatten. Das im Treiber hinterlegte Profil bestimmt, ob der SLI-Mode im Alternate Frame Rendering (AFR) oder Split Frame Rendering (SFR) ausgeführt wird. Ein eigenes Profil kann nicht erstellt werden, so dass NVIDIA für jedes neu erscheinende Spiel auch den passenden neuen Treiber liefern muss. Dies müsste dann bestenfalls im gleichen Tag geschehen, damit der Gamer nicht eine Woche mit dem neuen Game vor seinem SLI-System verbringt und darauf warten muss, dass der entsprechenden Treiber erscheint.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Neben den Einschränkungen durch den Treiber kann aber auch die Performance nicht in jedem Fall wirklich überzeugen. Zwar ist es derzeit mit zwei NVIDIA GeForce 6800 GT oder GeForce 6800 Ultra-Karten möglich, selbst aktuelle Grafikknaller wie Doom 3 und Half-Life 2 noch mit 1600x1200 bei 4x AA und 16x AF flüssig zu spielen, was derzeit keine Single-Karte leisten kann, aber die versprochene Leistungssteigerung um den Faktor 1.87 konnten wir nur in wenigen Teilbereichen erreichen. Das liegt aber nicht an SLI - sondern am Prozessor.

Sinnvoll ist demnach ein SLI-System nur mit entsprechendem Unterbau: Wenn kein High-End-Prozessor zum Einsatz kommt, dann leidet ein SLI-System an der CPU-Limitierung einiger Spiele. Es lohnt sich also nur, ein SLI-System mit einer GeForce 6800 GT oder GeForce 6800 Ultra zu erwerben, wenn auch ein Athlon 64 4000+ oder FX55 zum Einsatz kommt. Unser Athlon 64 3500+ war auf jeden Fall schon zu schwach, um die 87% Performanceplus zu erreichen. SLI konnte bei uns also die Performance nicht ganz entfalten und ist auf schnelleren Prozessoren dementsprechend wirkungsvoller.

Wer derzeit überlegt, sich ein neues AMD Athlon 64-System zuzulegen, der sollte ein ASUS A8N-SLI Deluxe mit einer NVIDIA GeForce 6800 GT, die derzeit was die Preis/Leistung angeht fast unschlagbar ist, als ernste Alternative in Betracht ziehen. Wenn die Preise dann deutlich gefallen sind, fällt der Schritt zu einer weiteren GeForce 6800 GT nicht weiter schwer, steigert aber die Gesamtperformance des Systems deutlich. Jetzt ein System mit gleich zwei GeForce 6600 GT zu starten macht wenig Sinn, hier ist eine Single GeForce 6800 GT mit Option auf eine zweite die bessere Alternative.

Einige Rechenbeispiele:

  • ASUS A8N-SLI Deluxe + Single NVIDIA GeForce 6600 GT: 175€ + 170€ = 345€
    System mit durchschnittlicher Performance, im geringen Maße interessant, falls SLI-Aufrüstung in naher Zukunft geplant
  • ASUS A8N-SLI Deluxe + Single NVIDIA GeForce 6800 GT: 175€ + zirka 380€ = 555€
    Ausgewogenes System mit guter Performance und sehr guter Aufrüstoption
  • ASUS A8N-SLI Deluxe + Single NVIDIA GeForce 6800 Ultra: 175€ + zirka 500€ = 675€
    High-End System, welches auch in naher Zukunft noch im Single Betrieb mithalten kann
  • ASUS A8N-SLI Deluxe + SLI NVIDIA GeForce 6600 GT: 175€ + 340€ = 515€
    System mit teilweiser GeForce 6800 GT/Ultra Performance
  • ASUS A8N-SLI Deluxe + SLI NVIDIA GeForce 6800 GT: 175€ + 760€ = 935€
    System mit sehr guter Performance 
  • ASUS A8N-SLI Deluxe + SLI NVIDIA GeForce 6800 Ultra: 175€ + 1000€ = 1175€
    Non-Plus-Ultra System für kompromisslose Hardware-Freaks

Wie man sehen kann, erscheint ein System aus zwei 6600GT zwar preislich attraktiver als das Single-6800 GT-System, aber man hat bei dem Single 6800 GT-System die Möglichkeit, über SLI noch aufzurüsten. Hinzu kommt bei allen SLI-Systemen die Anschaffung eines Netzteils mit ca. 500W und qualitativ hohen Anforderungen, damit das System auch stabil läuft. Hierfür sollte man weitere 100 Euro einplanen, zudem muß man sich ebenso Gedanken über die Luftzirkulation im Gehäuse und die Geräuschentwicklung machen.

Erschwerend für den SLI-Betrieb kommt hinzu, dass manche Games, die den SLI-Betrieb nicht unterstützen, langsamer ablaufen, wie die gleiche Konfiguration mit nur einer Grafikkarte. Dies hängt vermutlich damit zusammen, dass SLI zwar nicht aktiviert ist, der Treiber aber trotzdem die beiden Grafikkarten adressieren und so die CPU-Last steigt.

Zusammenfassend muss man sagen, dass NVIDIA sich einige SLI-Details noch einmal durch den Kopf gehen lassen sollte. Da in Sachen Hardware kaum noch Veränderungen vorgenommen werden können und hier eigentlich auch alles reibungslos funktionierte, bleibt nur der Weg über den Treiber. Dem Anwender sollte erlaubt sein, eigene SLI-Profile zu erstellen bzw. den SLI-Mode zu erzwingen, auch wenn dies bedeutet, dass es des Öfteren zu Darstellungsfehlern oder gar Abstürzen kommen könnte. Alternativ muss NVIDIA wirklich sehr gute Treiber-Arbeit leisten und versuchen, möglichst jedes Game in den Charts mit einem entsprechenden Profil auszustatten. Des Weiteren muss abgewartet werden, wie sich die Preise mit der endgültigen Verfügbarkeit von NVIDIA GeForce 6800 GT und GeForce 6800 Ultra-Karten entwickeln.

Das Potential für einen richtigen Renner hat man sicherlich - wir sind gespannt, wie sich SLI am Markt verbreitet.

Weitere Links:

Weitere Grafikkarten-Reviews finden Sie in unserer Testdatenbank unter Grafikkarten (aktuell über 1300 Grafikkartentests vorhanden).

Noch Fragen zum Review? Interessante Informationen oder Probleme mit der getesteten Hardware? Support nötig und Probleme mit der Hardware? Ab in unser Forum!