> > > > PCI-Express Grafikkarten Roundup

PCI-Express Grafikkarten Roundup

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Unterschiede der GPUs, Übersichten

Am Markt befinden sich im Moment vielfältige Lösungen - NVIDIA hat die GeForce 6800-Serie und die neue 6600er-Serie als "neue Karten" für PCI-Express auf den Markt gebracht, aber auch die älteren AGP-Versionen hat man über eine Bridge-Lösung für PCI-Express fit gemacht. Die PCX-Karten entsprechen dabei den GeForce 5500, 5700 und 5900-Versionen mit AGP-Interface, allerdings mit unterschiedlichen Taktraten. Die Performance ist somit nicht mehr 100%ig übertragbar. ATI hält sich bislang an die vorgestellte X800-Serie, die dieselben Features wie die AGP-Variante besitzt, aber ein natives PCI-Express-Interface enthält, die X600-Serie als Abstammung der älteren Radeon 9600 mit nativem PCI-Express-Interface sowie einer abgespeckten Variante, der X300.

Die kleineren Karten (X300 und PCX5300) haben wir aus Übersichtsgründen aus der Tabelle ausgespart - die 3D-Leistung ist hier für "Luxx-Leser" auch keinen Blick wert, sondern eher im günstigen Büro-PC-Markt anzusiedeln, da die Karten auch teilweise passiv gekühlt sind und so keine Geräusche erzeugen. Beginnen wir demnach mit den Top- und Midrange-Karten von NVIDIA :

Eventuell wird es für den OEM-Markt auch noch eine 6800LE geben - diese besitzt dann mit 8 Pipelines und 256 Bit-Speicherarchitektur eine Leistung, die irgendwo zwischen GeForce 6600 GT und 6800 anzusiedeln sein sollte. Die Kerne können teilweise auch mit anderen Speicherarten umgehen, wir haben hier die typischerweise verwendete Art aufgelistet, weiterhin halten sich einige NVIDIA-Partner auch nicht an die tatsächlichen Taktraten, hier gibt es also auch leichte Variationen, wie beispielsweise bei der ASUS Extreme N5900 aus diesem Review. Wichtig : Alle Karten der neuen Generation (GeForce 6-Serie) bieten neue Features wie Shader Model 3.0 und andere neue Funktionen, das können die PCX-Karten nicht, weiterhin besitzen diese auch eine PCI-Express-Bridge und sind in der Übertragungsrate deshalb etwas limitiert.

Ein Blick auf die Top- und Midrange-Karten von ATI zum Vergleich :

Auch hier munkelt man von einer Radeon X800SE mit 8 Pipelines statt 16/12, aber auch dieses Modell hat es noch nicht in den Handel geschafft. Die X600-Serie ähnelt dabei eher der älteren Radeon 9600-Serie. Das Positive an ATIs Lösungen ist, dass es sich bei allen Karten um GPUs mit nativem PCI-Express-Interface handelt - bei den kleineren NVIDIA PCX-Karten kommt immer eine HSI-Bridge zum Einsatz. Auch soll die Stromaufnahme der Top-Karten unterhalb der NVIDIA-Karten liegen.

Kommen wir nun aber zu den Karten im Einzelnen.