> > > > Test: Club3D GeForce GTX 560 Ti CoolStream OC-Edition

Test: Club3D GeForce GTX 560 Ti CoolStream OC-Edition - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 19: Fazit

NVIDIAs GeForce GTX 560 Ti zählt aufgrund ihrer ausreichenden 3D-Leistung, des geringen Geräuschniveaus und des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses zu den Top-Sellern unter den Grafikkarten. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich einige Hersteller von der Konkurrenz absetzen wollen und nicht nur an der Taktschraube drehen, sondern häufig auch einen eigenen Kühler montieren, der dann im besten Fall eine bessere Effizienz als der sonst übliche Einheitsbrei bieten soll. Im Falle der GeForce GTX 560 Ti haben es die Hersteller allerdings ziemlich schwer, in Sachen Lautstärke und Leistung für Besserung zu sorgen. Viele Hersteller sind an der guten Leistung des Referenzkühlers schon gescheitet.

Gleiches gilt jetzt auch für Club3D. Zwar sorgte der CoolStream-Kühler im Leerlauf noch für niedrige Temperaturen und ein angenehm leises Betriebsgeräusch, doch fielen unsere Messwerte unter Last nicht mehr ganz so gut aus. Mit Temperaturen von bis zu 79 °C und einem Schallpegel von 45,2 dB(A) konnte die Club3D GeForce GTX 560 Ti CoolStream OC-Edition nicht überzeugen, schließlich machte es unser Pressesample in diesen Disziplinen besser. Warum also einen Aufpreis zahlen?

Da wären noch die ab Werk höheren Taktraten, die natürlich die Leistung der Grafikkarte weiter nach oben katapultiert haben. Doch auch hier muss man sagen, dass ein jedes Modell der GeForce GTX 560 Ti die Frequenzen von 880 MHz schaffen müsste. Sicher, eine Garantie, wie bei unserem heutigen Testkandidaten, gibt es dafür allerdings nicht. Zu guter Letzt könnte man sich noch mit zahlreichen Dreingaben von der Konkurrenz absetzen. Doch auch hier konnte Club3D nicht gerade für Begeisterung sorgen. Im Gegenteil, denn mit einem Quick-Start-Guide und einer einzelnen Treiber-CD fällt der Lieferumfang sogar noch unterdurchschnittlich aus. Ein Adapter oder ein zusätzliches Kabel lagen unserem Sample nicht bei.

Alle Daten nochmal im Überblick:

Hersteller und Bezeichnung Club3D GeForce GTX 560 Ti CoolStream OC-Edition
Straßenpreis 205 Euro
Homepage http://www.club-3d.com/
Technische Daten
GPU
GF114
Fertigung 40 nm
Transistoren
1,95 Milliarden
GPU-Takt
880 MHz
Speichertakt
2050 MHz
Speichertyp
GDDR5
Speichergröße
1024 MB
Speicherinterface
256 Bit
Speicherbandbreite
131,2 GB/Sek.
Shader Model Version
5.0
Shadereinheiten
384 (1D)
Shadertakt
1760 MHz
Texture Units
64
ROPs
32
Pixelfüllrate
28,2 Gigapixel
SLI/CrossFire
SLI
Overclocking
GPU 939 MHz
Speicher 2213 MHz
3DMark (Herstellertakt) 10213 Punkte
3DMark (Übertaktett) 11912 Punkte
Lautstärke (gesamt)
Idle-Modus 39,4 dB(A)
Last-Modus 45,2 dB(A)
Stromverbrauch (gesamt)
Idle-Modus 78 Watt
Last-Modus
288 Watt
Temperatur
Idle-Modus 34 °C
Last-Modus
79 °C

Die Club3D GeForce GTX 560 Ti CoolStream OC-Edition dürfte wohl einen schweren Stand haben, denn die Konkurrenz ist in vielen Dingen deutlich besser. Mit ein paar Optimierungen sollte Club3D aber früher oder später mit seiner CoolStream-Serie der Durchbruch gelingen. Für einen Award hat es nicht gereicht.

Positive Aspekte der Club3D GeForce GTX 560 Ti CoolStream OC-Edition:

  • Günstiger Preis
  • Werksseitige Übertaktung

Negative Aspekte der Club3D GeForce GTX 560 Ti CoolStream OC-Edition:

  • Kaum besser als die Referenz
  • Unter Last etwas zu laut

Weiterführende Links: