> > > > Test: Club3D GeForce GTX 560 Ti CoolStream OC-Edition

Test: Club3D GeForce GTX 560 Ti CoolStream OC-Edition - Overclocking

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 18: Overclocking

Auch unsere Overclocking-Tests haben wir weiter ausgebaut. Neben zahlreichen Benchmark-Diagrammen, die den Leistungszuwachs durch das Übertakten aufzeigen, messen wir nun auch, ob sich in Sachen Leistungsaufnahme und Stromverbrauch etwas getan hat. Gerade bei modernen Grafikkarten lässt sich die Betriebsspannung um einiges erhöhen, was dem Stromverbrauch keineswegs zugutekommt. 

Der GF114 zählt zu den taktfreudigsten Grafikchips schlechthin. Kein Wunder, dass wir unsere Club3D GeForce GTX 560 Ti CoolStream OC-Edition, welche eigentlich schon ab Werk mit leicht höheren Taktraten daherkommt, noch weiter beschleunigen konnten. So standen am Ende stabile 939/1878/2246 MHz auf dem Zähler. Fast 60 bzw. 110 MHz (Referenz) mehr!

Damit einher gehen natürlich auch höhere Werte für Leistungsaufnahme und Co. Sorgten die beiden 80-mm-Lüfter unter Last und mit Hersteller-Taktraten noch für einen Geräuschpegel von 45,2 dB(A) waren es während unserer Overclocking-Versuche schon 46,1 dB(A). Die Temperaturen stiegen von ehemals 79 auf 83 °C leicht an. Ebenfalls nach oeben getrieben wurde die Leistungsaufnahme. Hier stand eine Steigerung  um 25 auf knapp 313 Watt ins Haus.

oc6

oc6

oc6

oc6

oc6

oc6

 

Leistungsmäßig hatte unser Overclocking wie folgt Auswirkung:

oc1

oc1

oc1

oc1

oc1