> > > > Kurztest: ASUS GeForce GT 440

Kurztest: ASUS GeForce GT 440 - Fazi

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 12: Fazit

Warum NVIDIA seine GeForce GT 440 im Vergleich zum OEM-Modell beschnitten hat, ist uns nicht ganz klar. So bleibt das Retail-Modell gerade einmal ein paar Frames über einer NVIDIA GeForce GT 430. Das OEM-Modell könnte sich einer NVIDIA GeForce GTS 450 zwar deutlich annähern, dürfte aber noch immer leistungsmäßig zurückbleiben. Mit seinem Retail-Ableger der NVIDIA GeForce GT 440 hat ASUS eigentlich fast alles richtig gemacht. Statt eines lärmenden Mini-Lüfters verbaute der taiwanesische Hersteller einen schicken Dual-Slot-Kühler, der für diese Leistungsklasse unüblich stolze 80 mm im Durchmesser misst. Damit schaffte man es den kleinen 3D-Beschleuniger auf angenehmen Temperaturen zu halten, ohne dabei auf die Nerven zu gehen. Im Leerlauf war die Grafikkarte kaum aus dem geschlossenen Testsystem herauszuhören und auch unter Last blieb sie auf einem angenehm leisen Level.

Der Kühler macht eine gute Figur. Die Leistung kann sich im Großen und Ganzen ebenfalls sehen lassen. Ob der Leistungsvorsprung gegenüber einer GeForce GT 430 allerdings tatsächlich zehn Euro wert ist, das sollte jeder für sich selbst entscheiden. Wer eine halbwegs schnelle Grafikkarte für seinen HTPC sucht, der sollte die ASUS GeForce GT 440 mit in die engere Auswahl nehmen, jedoch auch einen Blick auf sein vorhandenes Platzangebot werfen. Nicht jedes HTPC-Gehäuse bietet Platz für eine Dual-Slot-Grafikkarte.

 

Alle Daten nochmal im Überblick:

Hersteller und Bezeichnung ASUS GeForce GT 220
Straßenpreis 85 Euro
Homepage http://www.asus.de/
Technische Daten
GPU
GF108
Fertigung 40 nm
Transistoren
585 Millionen
GPU-Takt
823 MHz
Speichertakt
1600 MHz
Speichertyp
GDDR5
Speichergröße
1024 MB
Speicherinterface
128 Bit
Speicherbandbreite
51,2 GB/Sek.
Shader Model Version
5.0
Shadereinheiten
96 (1D)
Shadertakt
1645 MHz
Texture Units
16
ROPs
4
Pixelfüllrate
13,2 Gigapixel
SLI/CrossFire
-
Lautstärke (gesamt)
Idle-Modus 39,5 dB(A)
Last-Modus 42,9 dB(A)
Stromverbrauch (gesamt)
Idle-Modus 58 Watt
Last-Modus
154 Watt
Temperatur
Idle-Modus 28 °C
Last-Modus
45 °C

Die ASUS GeForce GT 440 ist keine reinrassige Gaming-Grafikkarte, wie sich die meisten unserer Leser wohl wünschen würden. Wer allerdings einen kleinen, stromsparenden Wohnzimmer-PC zusammenstellen möchte, der sollte die ASUS GeForce GT 440 mit in die engere Auswahl nehmen. Lautstärke, Leistung und Anschaffungspreis stimmen: wir ziehen unseren Preis-Leistungs-Award:

 

pl_award

 

Positive Aspekte der ASUS GeForce GT 440:

  • Angehm leises Betriebsgeräusch
  • Niedrige Temperaturen
  • Stromsparendes Modell

Negative Aspekte des ASUS GeForce GT 440:

  • Spartanisches Zubehör

Weiterführende Links: