> > > > Test: Point of View GeForce GTX 580 TGT UltraCharged

Test: Point of View GeForce GTX 580 TGT UltraCharged - Impressionen I

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Impressionen I

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Legt man die Point of View GeForce GTX 580 TGT UltraCharged direkt neben das Referenzmodell von NVIDA, so fällt auf, dass lediglich ein anderer Aufkleber auf dem Dual-Slot-Kühler angebracht wurde. Unter der Haube gibt es allerdings einen deutlich schnelleren GF110-Chip.

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Unser heutiger Testkandidat entspricht voll und ganz dem Referenzmodell von NVIDIA. Da ist es nicht verwunderlich, dass ein schwarzes PCB zum Einsatz kommt und die Grafikkarte in ihrer Länge die üblichen 26,5 cm misst.

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch beim Kühlsystem hat Point of View keinerlei Änderungen vorgenommen. So kommt der altbekannte Dual-Slot-Kühler samt Vapor-Chamber-Technologie zum Einsatz. Der verbaute Radiallüfter misst 80 mm im Durchmesser.

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bei einer maximalen Leistungsaufnahme von 244 Watt reichen die sonst üblichen 6-Pin-Stecker nicht aus, um die Grafikkarte ausreichend mit Strom zu versorgen. So musste einer der beiden 6-Pin-Stecker einem 8-Pin-Modell weichen. Damit könnte NVIDIAs Flaggschiff bis zu 300 Watt aus der Steckdose ziehen.