> > > > Test: NVIDIA GeForce GTX 560 Ti

Test: NVIDIA GeForce GTX 560 Ti - Overclocking

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 21: Overclocking

NVIDIA bewirbt die GeForce GTX 560 Ti wieder einmal als "Overclockers Dream". Bereits der Vorgänger GeForce GTX 460 erwies sich in dieser Hinsicht als durchaus potent und vor allem taktfreudig. Gigabyte beweist mit seinem Modell, dass bereits ab Werk 1000 MHz möglich sind. Mit etwas Feintuning sollte die 1-GHz-Hürde also kein Problem sein.

Mithilfe des MSI Afterburner erreichten wir einen GPU-Takt von 1038 MHz - immerhin noch einmal 38 MHz mehr als Gigabyte und satte 218 MHz mehr als NVIDIA vorsieht. Die an diesen Takt gekoppelten Shader-Prozessoren arbeiten dann mit 2067 MHz anstatt 1640 MHz. Dem Speicher konnten wir 1173 MHz zumuten, eine Steigerung von 173 MHz.

GTX560_GPUZ_OC

In den Benchmarks wirkte sich das wie folgt aus:

oc1

oc2

oc3

oc4

Natürlich hat das Overclocking auch Auswirkungen auf den Stromverbrauch. Folgendes Diagramm stellt die Verhältnisse dar:

oc5