> > > > Test: Gigabyte Radeon HD 6870 OC mit besserer Kühlung

Test: Gigabyte Radeon HD 6870 OC mit besserer Kühlung - Impressionen I

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Impressionen I

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf den ersten Blick fällt bei der Gigabyte Radeon HD 6870 OC der WindfForce-3X-Kühler auf, der in einer ähnlichen Form schon auf anderen Modellen zum Einsatz kam. Neben einer anderen Farbe des Printed-Circuit-Boards (PCB) bietet die Grafikkarte aber auch unter der Haube eine kleine Änderung: So rechnet die GPU mit einem leicht erhöhten Takt von 915 MHz.

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Während das Referenzlayout der AMD Radeon HD 6870 noch mit einem schwarzen Printed-Circuit-Board (PCB) ausgestattet war, zeigte sich Gigabyte auch dieses Mal wieder besonders farbenfroh und spendierte unserem Testsample eine blaue PCB-Farbe. Ansonsten setzte der Hersteller auf das altbekannte UltraDurable-VGA-Design, womit ein zwei Unzen-Kupfer-PCB und hochwertige Solid-State-Kondensatoren zum Einsatz kommen.

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der WindForce 3X getaufte Dual-Slot-Kühler erinnert optisch stark an die Modelle, die schon auf so mancher SuperOverclock-Version zu finden waren. Mit insgesamt drei 6-mm-Heatpipes, zahlreichen Aluminium-Finnen und drei 80-mm-Axiallüftern soll die Temperatur knapp 30 Prozent niedriger ausfallen, als dies noch mit dem Referenzkühler der Fall war. Dank PWM-Regelung soll auch das Betriebsgeräusch auf einem angenehm leisen Niveau liegen.

platzhalter

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Dank einer maximalen Leistungsaufnahme von knapp über 151 Watt kommt auch unser heutiger Testkandidat nicht um die zusätzlichen PCI-Express-Stromstecker herum. Für einen reibungslosen Betrieb müssen zwei 6-Pin-Stecker an die Grafikkarte angeschlossen werden. Damit könnte der flotte 3D-Beschleuniger bis 225 Watt aus dem Netzteil ziehen - genug Luft nach oben für kräftiges Overclocking?