> > > > Test: NVIDIA GeForce GTX 570

Test: NVIDIA GeForce GTX 570 - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 25: Fazit

NVIDIA hat mit der GeForce GTX 580 geschafft, was bereits vor einem Jahr mit der GeForce GTX 480 gelingen sollte. Zu verdanken hat man dies der GF110-GPU. Herausgekommen ist eine Grafikkarte, die als schnellste Single-GPU-Karte bezeichnet werden darf. Der Stromverbrauch wurde gegenüber dem Vorgänger deutlich reduziert. Ebenfalls überarbeitet hat NVIDIA die Kühlung.

Das auch bei der Produktion der GF110-GPU ein gewisser Ausschuss entsteht, ist nur logisch. Das NVIDIA diesen auch nutzen möchte, ergibt sich ohne groß darüber nachdenken zu müssen. Die GeForce GTX 570 kommt mit einer leicht beschnittenen Architektur, reduzierten Taktraten und etwas weniger Speicher daher, soll aber dennoch gegen die GeForce GTX 470 und GTX 480 antreten.

Die Optimierungen im Bereich des Stromverbrauchs sind deutlich erkennbar. Der Idle-Verbrauch liegt fast unterhalb der kompletten Vorgängergeneration (von der GeForce GTX 460 einmal abgesehen). GeForce GTX 480, 470 und 465 werden um Längen geschlagen. Ähnlich verhält es sich auch im Last-Betrieb, zumindest gilt dies für die GeForce GTX 480 und 470. Nicht ganz heran kommt man an die neue AMD-Radeon-HD-6800-Serie, aber AMD hat, was den Stromverbrauch betrifft, bereits in der Vergangenheit mehrfach gezeigt, dass man hier besonderen Wert auf einen möglichst niedrigen Verbrauch legt. NVIDIA muss dann immer mit einem besseren Performance/Watt-Rating versuchen zu kontern.

Die Idle- und Last-Temperaturen waren schon bei der GeForce GTX 580 positiv zu beurteilen und dies stellt sich bei der GeForce GTX 570 entsprechend dar. Auch auf die Lautstärke haben AMD und NVIDIA ein Auge geworfen, da sich die Kühllösung von GeForce GTX 580 und 570 sehr ähnlich bis nahezu identisch sind, können wir auch hier sehr gute Werte messen.

NVIDIA selbst setzt die GeForce GTX 570 als direkte Konkurrenz zur GTX 480 an und weist in seinen Dokumenten auch entsprechende Vergleiche aus. In unserem Benchmarks können wir diesen Anspruch nur bestätigen. Gerade die Verlaufsdiagramme zeigen sehr schön, wie sich die Kurven dieser beiden Karten immer wieder sehr nahe kommen. Den Vergleich zur GeForce GTX 470 gewinnt die neue GTX 570 meist sehr deutlich. Interessent wird es natürlich eigentlich erst, wenn AMD auch seine neue Radeon-HD-6900-Serie präsentiert. Erst dann wird das Bild komplett und für die kommenden Monate dürfte der Markt bei den Singe-GPU-Karten im High-End-Segment gefestigt sein. Spannend wird es dann erst wieder mit den Dual-GPU-Lösungen, die zumindest auf Seiten von AMD mit der Radeon HD 6990 als gefestigt gelten dürfen.

NVIDIA gibt eine offizielle Preisempfehlung von 349 Euro für die GeForce GTX 570 an. Damit liegt man in etwa auf Niveau der GeForce GTX 480 - sowohl preislich wie auch in der Performance. Wie sich die Preise im freien Markt entwickeln, werden die kommenden Tage zeigen.

Positive Aspekte der NVIDIA GeForce GTX 570:

  • sehr gute Kühlung (in Temperatur und Lautstärke)
  • gute Verbrauchswerte (sowohl im Idle- wie auch Last-Betrieb)
  • alle Spiele auch in höchsten Auflösungen problemlos spielbar

Negative Aspekte der NVIDIA GeForce GTX 570:

  • nur zwei Monitore pro Karte ansteuerbar

Weitere Links: