> > > > Kurztest: XFX Radeon HD 6850 Black Edition

Kurztest: XFX Radeon HD 6850 Black Edition - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 16: Fazit

Für die XFX Radeon HD 6850 Black Edition gilt ähnliches, wie auch schon für die Modelle von PowerColor und Sapphire. Das gebotene Overclocking-Potenzial wird genutzt, aber nicht ausgereizt. Alternative Kühlungen und werksseitige Übertaktungen haben immer ihren Reiz - wenn der Preis stimmt.

Bei der Performance liegt die XFX Radeon HD 6850 Black Edition auf gleichem Niveau wie die beiden Konkurrenten. Bei identischem Takt konnten wir die Werte übernehmen. Schon wesentlich interessanter sind hier Stromverbrauch, Temperatur und Lautstärke.

Beim Stromverbrauch liegen alle drei Kontrahenten gleichauf und unterscheiden sich nur in wenigen Watt. Die beiden Lüfter scheinen sich bei den Temperaturen auszuzahlen. Sowohl unter Last, wie auch im Idle-Betrieb erreichten wir die niedrigsten Werte für eine Radeon HD 6850. Dies geht allerdings etwas auf Kosten der Lautstärke, denn zumindest im Idle-Betrieb liegt die XFX Radeon HD 6850 Black Edition über den anderen Karten.

Die XFX Radeon HD 6850 Black Edition in der Form, wie wir sie vorliegen haben, wird exklusiv bei Alternate zu einem Preis von 199 Euro erhältlich sein und ist somit, je nach Modell, zwischen 25 und 50 Euro teuerer, als die Konkurrenz.

Positive Aspekte der XFX Radeon HD 6850 Black Edition:

  • sehr gute Temperaturwerte
  • werksseitige Übertaktung

Negative Aspekte der XFX Radeon HD 6850 Black Edition:

  • höheres Übertaktung-Potenzial (werksseitig) bleibt ungenutzt
  • hohe Idle-Lautstärke

Weitere Links: