> > > > Kurztest: Sapphire Toxic Radeon HD 6850

Kurztest: Sapphire Toxic Radeon HD 6850

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Sapphire Toxic Radeon HD 6850 - Impressionen (2)

Sapphire6850_1_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der Slotblende sind zum Referenzdesign keinerlei Unterschiede erkennbar. Auch Sapphire setzt auf 2x DVI, 2x mini-DisplayPort und 1x HDMI. Über die Öffnung in der Blende wird die warme Luft aus dem Kühlergehäuse der Karte geblasen.

Sapphire6850_1_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Sapphire Toxic Radeon HD 6850 einmal ohne Kühler. Groß sind die Unterschiede zur Referenzversion nicht, sie scheinen aber notwendig gewesen zu sein, um ein werksseitiges Overclocking in der gebotenen Form möglich zu machen.

Sapphire6850_1_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Kühler deckt sowohl die Speicherchips als auch die GPU ab. Nur die GPU aber sitzt direkt auf der Kupferplatte des Kühlers. Drei Heatpipes transportieren die Abwärme in den fächerförmigen Kühler, durch den der Radiallüfter dann die kühle Luft bläst.

Sapphire6850_1_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Hier noch einmal im Detail zu sehen sind die drei Heatpipes, welche die Abwärme direkt von der GPU abführen.