> > > > Kurztest: ASUS EAH6850 DirectCU

Kurztest: ASUS EAH6850 DirectCU - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 16: Fazit

ASUS will mit der EAH6850 DirectCU eines vermeiden: zum Einheitsbrei der Referenzdesigns gehören. Um sich von der Konkurrenz abzuheben, entscheidet sich ASUS für die DirectCU-Kühlung und eine leichte Übertaktung.

Über die Sinnhaftigkeit einer Übertaktung von 15 MHz kann sicherlich gestritten werden. ASUS hat das gewollte Ziel allerdings erreicht - man hebt sich leicht von den Herstellern mit Referenzdesign ab. So richten wir den Blick auf die Kühlung. Beim Stromverbrauch sind keinerlei nennenswerte Unterschiede zu den übrigen Radeon-HD-6850-Modellen zu erkennen. Schon interessanter wird es bei den Temperaturen. Im Idle-Betrieb liegen die Temperaturen ebenfalls dicht beisammen. Unter Last steigt sie dann bei der EAH6850 DirectCU deutlich an. ASUS bezweckt damit aber wohl eine niedrigere Lautstärke unter Last, nimmt so die höheren Temperaturen in Kauf. In unseren Augen eine sinnvolle Strategie.

Eine Alternative zu den Referenzmodellen ist die ASUS EAH6850 DirectCU auch preislich. In unserem Preisvergleich ist sie derzeit für etwas über 150 Euro gelistet.

Positive Aspekte der ASUS EAH6850 DirectCU:

  • niedrige Lautstärke im Load-Betrieb
  • geringer Stromverbrauch

Negative Aspekte der ASUS EAH6850 DirectCU:

  • hohe Last-Temperaturen
  • höheres Übertaktung-Potenzial (werksseitig) bleibt ungenutzt

Weitere Links: