> > > > Test: MSI N480GTX Lightning

Test: MSI N480GTX Lightning - MSI N480GTX Lightning - Impressionen (3)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: MSI N480GTX Lightning - Impressionen (3)

MSI_GTX480Lightning_01_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der demontierte Kühler zeigt sehr eindeutig, dass nur die GPU aktiv gekühlt wird. Deutlich werden aber auch die Dimensionen des Kühlers. Die Heatpipes leiten die Abwärme in die großflächigen Aluminium-Finnen.

MSI_GTX480Lightning_01_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Satte fünf 8-mm-Heatpipes setzt MSI im Twin-Frozr-III ein. Diese teilen sich in zwei Richtungen auf und werden in die linke und rechte Seite des Kühlers geführt. Da sie direkt durch die Metallplatte direkt auf der GPU geschleust werden, nehmen sie auch die Abwärme der GPU schnell auf.

MSI_GTX480Lightning_01_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ist ein Referenzlayout eines GTX-480 oder 580-PCBs schon beeindruckend, so stellt MSIs N480GTX Lightning neue Dimensionen auf.

MSI_GTX480Lightning_01_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Um allen Komponenten den nötigen Platz zu bieten, musste MSI das PCB verbreitern. Diese Methode kennen wir bereits von der R5870 Lightning von MSI. 

MSI_GTX480Lightning_01_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die 16-phasige Spannungsversorgung im Überblick - MSI hat in allen Bereichen hochwertige Komponenten verbaut.

MSI_GTX480Lightning_01_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Spannungen werden mittels eines uPI's uP6225 reguliert. Erst durch diesen Chip wird es überhaupt möglich drei Spannungen auf der GeForce GTX 480 zu steuern.