> > > > Test: MSI N480GTX Lightning

Test: MSI N480GTX Lightning - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 20: Fazit

MSI hat die N480GTX Lightning zu einem Zweck entworfen: dem maximalen Overclocking der GeForce GTX 480. Dies ist auch gelungen, leider aber ist ihr die GeForce GTX 580 dazwischen gekommen, welche das Modell von MSI bereits mit Standard-Takt in allen Benchmarks abhängt.

Dennoch bietet MSIs N480GTX Lightning Features, wie sie die GeForce GTX 580 bisher nicht bieten kann. Zu nennen seien hier die Abgreifpunkte für die Spannungen, das redundante BIOS, DIP-Schalter für die Änderung der Spannungen ohne Software und zu guter Letzt die ausgezeichnete Kühlung.

Nachteile sind der enorme Stromverbrauch, den die MSI N480GTX Lightning aufgrund ihrer Hardware-Basis in Form der GF100-GPU auch nicht abschütteln kann. Uns hat die Karte dennoch Spaß gemacht. Die gebotenen Overclocking-Features lassen den Spieltrieb aufleben. Wir würden uns freuen bald auch ein ähnliches Modell auf Basis der GeForce GTX 580 begrüßen zu dürfen.

Derzeit ist die MSI N480GTX Lightning für rund 460 Euro in unserem Preisvergleich gelistet.

Positive Aspekte der MSI N480GTX Lightning:

  • werksseitige Übertaktung
  • sehr gute Kühlung
  • ausgezeichnete Overclocking-Features
  • hohes Overclocking-Potenzial
  • große Anschluss-Vielfalt

Negative Aspekte der MSI N480GTX Lightning:

  • hoher Verbrauch
  • im Vergleich zur GeForce GTX 580 zu hoher Preis

Weitere Links: