> > > > Test: NVIDIA GeForce GTX 580

Test: NVIDIA GeForce GTX 580

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 27: Fazit

Die NVIDIA GeForce GTX 580 mit ihrer GF110-GPU hätte man gerne schon vor einem Jahr präsentiert. Nicht nur musste man bei NVIDIA noch ein paar Monate warten, bis dann die GF100-GPU auf der GeForce GTX 480 an den Start gehen konnte, auch mit den Werten für den Verbrauch konnte man nicht zufrieden sein.

Für die GeForce GTX 580 hat sich NVIDIA wieder einmal als Ziel gesetzt, die schnellste Single-GPU-Grafikkarten am Markt zu stellen. Dies ist auch gelungen, allerdings nicht um jeden Preis, wie man es vor 6-7 Monaten getan hat. In allen Benchmarks hat die GeForce GTX 580 die Nase vorn, einzige Ausnahme bildet S.T.A.L.K.E.R. - Call of Pripyat. Natürlich muss man auch immer im Hinterkopf behalten, dass bestimmte Spiele bzw. Engines der einen oder andere GPU-Architektur entgegen kommen.

NVIDIA hat deutlich am Idle-Verbrauch geschraubt, auch wenn man noch immer mehr verbraucht, als die Konkurrenz. Unter Last geht die enorme Performance dann aber auch mit einem hohen Verbrauch einher. Dieser liegt allerdings unterhalb der GeForce GTX 480 und hinterlässt daher einen positiven Eindruck. Doch nicht nur durch die Reduzierung des Verbrauchs wollte NVIDIA einen Hauptmakel der GeForce GTX 480 ausmerzen, sondern auch durch eine verbesserte Kühlung. Die Vapor-Chamber scheint hier momentan die beste Lösung zu sein. Die GeForce GTX 580 kommt gänzlich ohne Heatpipe aus und der Lüfter bleibt sowohl im Idle- wie auch Last-Betrieb in angenehmen Dezibel-Regionen.

Ein Punkt darf bei aller Euphorie nicht vergessen werde - der Preis. NVIDIA gibt eine Preisempfehlung für die GeForce GTX 580 von 479 Euro an. Ein stolzer Preis, für den zwar auch eine gewisse Performance geliefert wird, der sich aber auch vor dem eigenen Gewissen rechtfertigen muss. Zum Vergleich: eine Radeon HD 5870 ist für 250 Euro zu haben. Die Radeon HD 6870 für knapp 200 Euro.

In den kommenden Wochen und Monaten werden uns noch weitere Modelle einer überarbeiteten Fermi-Architektur begegnen, die GeForce GTX 580 macht den Anfang und soll die High-Performance-Single-GPU-Fahne für NVIDIA oben halten, bis in der zweiten Jahreshälfte 2011 Kepler, die nächste GPU-Generation, erwartet wird.

Wir sind gespannt wie AMD reagieren wird. Immerhin hat man für November die Radeon-HD-6900-Serie angekündigt, auch wenn sich derzeit die Gerüchte vermehren, dass es hier zu Verzögerungen kommen könnte.

Positive Aspekte der NVIDIA GeForce GTX 580:

  • beste Single-GPU-Performance
  • sehr gute Kühlung (in Temperatur und Lautstärke)

Negative Aspekte der NVIDIA GeForce GTX 580:

  • noch immer recht hoher Last-Verbrauch
  • nur zwei Monitore pro Karte ansteuerbar

    Weitere Links: