> > > > Test: AMD Radeon HD 6970 und 6950

Test: AMD Radeon HD 6970 und 6950 - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 35: Fazit

AMD wurde von der NVIDIA GeForce GTX 580 und 570 sicherlich überrascht. Das NVIDIA an einem "Midlife-Kicker" arbeitet, war spätestens seit der GTC 2010 bekannt. Vielleicht hat man bei AMD nicht damit gerechnet, dass NVIDIA noch dieses Jahr damit auf den Markt kommen wird und womöglich hat man auch mit einer niedrigeren Performance gerechnet. "Vielleicht" und zu viele Konjunktive helfen allerdings nicht weiter und so wollen wir uns nun auf die Schlussfolgerungen aus den Messungen und Beobachtungen konzentrieren.

AMD selbst positioniert die Radeon HD 6970 zwischen der GeForce GTX 580 und 570. Schaut man sich die einzelnen Benchmarks an, hat man dieses Ziel auch erreicht. Natürlich hat auch ab und an die GeForce GTX 570 die Nase vorne, auf der anderen Seite sind auch Benchmarks dabei, in denen AMD vor allen NVIDIA-Karten liegt. Aber zumindest hat die Radeon HD 6970 einen oder mehrere konkrete Gegner, wo der Käufer dann entscheiden kann, ob er aufgrund des niedrigeren Verbrauchs vielleicht zu dieser Karte greift anstatt einer GeForce GTX 580 oder 570.

Schon etwas schwerer hat es da die Radeon HD 6950. AMD setzt sie in die zugegebenermaßen recht große Lücke zwischen GeForce GTX 570 und GTX 460. Dort steht sie relativ alleine, hat aus dem Hause NVIDIA eigentlich keinen direkten Gegenspieler. Die Benchmarks bestätigen diese Einschätzung seitens AMD, können der Radeon HD 6950 allerdings das Füllen der Lücke am obere Ende bescheinigen, wodurch sie sehr interessant erscheint und auch ist. Sie verbraucht deutlich weniger als eine GeForce GTX 570, kann sich aber in der Performance deutlich von der GeForce GTX 460 absetzen.

Für uns hat sich im Vergleich etwas zu wenig getan im Vergleich zur Radeon-HD-5800-Serie. Die Radeon-HD-6800-Serie ist eine mehr oder weniger notwendige Überarbeitung der Vorgängergeneration gewesen. Gerade aus dem diesem Grund haben wir uns etwas mehr von der Radeon-HD-6900-Serie erwartet. Deutliche Sprünge macht man sobald Tesselation ins Spiel kommt. Auch hohe Auflösungen stehen der Radeon HD 6970 und 6950 aufgrund des 2 GB großen Grafikspeichers.

Positiv überzeugt hat uns vor allem der niedrige Stromverbrauch der Radeon HD 6970 und 6950. Die Radeon HD 6950 weiß zusätzlich durch eine niedrige Idle-Temperatur und geringe Last-Lautstärke zu überzeugen. Für den Leistungsverbrauch, die Temperatur und Lautstärke können wir der Radeon-HD-6900-Serie also durchweg ein gutes Zeugnis ausstellen.

AMD hat allerdings nicht einfach nur zwei Grafikkarten vorgestellt, sondern ein paar zusätzliche Features. Eines davon ist ein duales BIOS. Mithilfe eines Schalters kann der Anwender zwischen zwei BIOS-Versionen hin und her schalten. Dies ist natürlich nur für Overclocker interessant, die selbst vor Modifikationen des BIOS nicht zurückschrecken. Ein duales BIOS bietet auch eine gewisse Sicherheit, schließlich ist nur eines beschreibbar und so kann immer auf ein funktionierendes, weil nicht modifizierbares zurückgegriffen werden.

Neue Wege geht AMD mit PowerTune, wenngleich wir hier noch abwarten müssen, wie sich dies zukünftig weiter entwickelt. AMD will mehr Kontrolle über den Verbrauch seiner Karten gewinnen, gibt diese aber auch an den Anwender weiter. Wir hatten ein paar Bedenken, ob diese Reihe an Maßnahmen im Grenzbereich nicht dafür sorgt, dass die Ergebnisse weniger reproduzierbar werden. Zumindest bislang können wir diese Bedenken allerdings wieder zerstreuen.

Nichts getan hat sich bei der Filterqualität der Radeon-HD-6900-Serie. Hier hat AMD zusammen mit der Radeon-HD-6800-Serie unserer Meinung nach einen Rückschritt gemacht, den man auch mit den beiden neuen Karten nicht rückgängig gemacht hat. Für die Benchmarks entschieden wir uns also abermals die Filterqualität auf Very-High zu setzen, was sich natürlich auch in den Benchmarks bemerkbar macht.

AMD peilt einen Preis zwischen 259 und 269 Euro für die Radeon HD 6950 an. Für die Radeon HD 6970 sollen zwischen 329 und 339 Euro verlangt werden. Die günstigste GeForce GTX 580 ist derzeit für 430 Euro zu haben, für eine GeForce GTX 570 werden rund 330 Euro fällig. Die Radeon HD 6970 ist preislich gesehen also eine sehr gute Alternative. Für die Radeon HD 6950 ist kein echter Gegenspieler zu finden, weder in der Performance, noch preislich.

Positive Aspekte der AMD Radeon HD 6970:

  • gute Performance, gerade bei hohen Auflösungen
  • niedriger Idle-Stromverbrauch

Negative Aspekte der AMD Radeon HD 6970:

  • schlechte Filterqualität bei Treiber-Defaults
  • hoher Last-Verbrauch

Positive Aspekte der AMD Radeon HD 6950:

  • niedriger Idle-Stromverbrauch
  • niederiger Last-Stromverbrauch
  • leise unter Last

Negative Aspekte der AMD Radeon HD 6950:

  • schlechte Filterqualität bei Treiber-Defaults

Weiterführende Links: