> > > > Test: Gigabyte GeForce GT 430 OC

Test: Gigabyte GeForce GT 430 OC

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 15: Fazit

Dass die NVIDIA GeForce GT 430 nicht für anspruchsvolle Gamer gedacht ist, sollte klar sein. Für knapp 70 Euro erhält man aber einen flotten 3D-Beschleuniger, der geradezu prädestiniert für den Einsatz in Wohnzimmer-PCs ist. Dank der 96 skalaren Einheiten, den leicht höheren Taktraten und nicht zuletzt wegen des 1024 MB großen DDR3-Videospeichers ist die LowProfile-Grafikkarte dennoch für ältere Spieletitel und vor allem für hochauflösendes Videomaterial ausreichend ausgelegt. Mit einer leichten Taktsteigerung von Chip und Shadereinheiten - insgesamt rechnet die Gigabyte GeForce GT 430 OC mit 730/1460/900 MHz - liegt die Leistung etwas über der des Referenzlayouts von NVIDIA.

Doch auch beim Kühlsystem hat sich Gigabyte die Mühe gemacht und eine eigene Lösung aufgeschnallt. Obwohl diese stark an die Variante der schnelleren Modelle des gleichen Hauses erinnert - wir denken dabei vor allem an die Gigabyte GeForce GTX 470 SuperOverclock (Hardwareluxx-Test) - fällt die Leistung nicht ganz so überzeugend aus. Zwar liegen die Temperaturwerte auf einem anständigen Niveau, doch konnte der Boardpartner nicht die wirklich die Lautstärke verbessern. So war die Gigabyte GeForce GT 430 OC im Leerlauf noch angenehm leise, doch war sie in dieser Disziplin schon aus dem geschlossenen Testsystem herauszuhören. Unter 3D-Last drehten die beiden 45-mm-Lüfter noch weiter auf, was dem Geräuschniveau nicht gerade zugutekam. Silent-Freaks sollten hier eher zu einem anderen Modell, wenn nicht gleich zu einer Passiv-Lösung (sofern bald erhältlich) greifen.

Im Overclocking-Test zeigte sich unser Sample dann von seiner besten Seite. Trotz der schon ab Werk erhöhten Taktraten konnten wir am Ende unserer Stabilitäts- und Leistungstests stabile 885/1660/990 MHz herausholen. Das bislang beste Ergebnis, welches wir mit einer Grafikkarte auf GF108-Basis erzielen konnten.

Positive Aspekte der Gigabyte GeForce GT 430 OC:

  • Gewaltiges Overclocking-Potential
  • Ausreichende Leistung für HD-Content und ältere Spiele
  • Leicht höhere Taktraten

Negative Aspekte der Gigabyte GeForce GT 430 OC:

  • Leider nur Dual-Slot
  • Etwas zu laut

Weitere Links: