> > > > Test: ASUS GeForce GTS 450 TOP DirectCu

Test: ASUS GeForce GTS 450 TOP DirectCu

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 15: Fazit

Ohne für viel Wirbel zu sorgen, stellte ASUS seine GeForce GTS 450 TOP DirectCu vor. Doch vor der Konkurrenz zu verstecken braucht sie sich wirklich nicht. Zwar bieten auch andere Hersteller stark übertaktete Modelle mit eigenem Kühlsystem, doch hat ASUS bei seinem jüngsten Neuling alles richtig gemacht. Das nervtötende Spulenpfeifen des schnelleren Schwestermodells ist verschwunden, die Leistung deutlich höher, als beim Referenzmodell von NVIDIA. Anstatt sich mit 783/1566/1804 MHz zu begnügen, drehte der NVIDIA-Boardpartner kräftig an der Taktschraube und lässt seinen neuesten Ableger der brandaktuellen Midrange-Grafikkarte mit starken 926/1850/2000 MHz arbeiten. Auch wenn wir beim Speicher schon höhere Taktraten gesehen haben, lag der GPU-Takt auf dem bisher höchsten Niveau, wenn wir auf die zuletzt getesteten Schwestermodelle zurückblicken.

Auch in Sachen Lautstärke können sich die Ergebnisse sehen lassen. Während man die Grafikkarte im Leerlauf nicht aus dem geschlossenen Testsystem heraushören konnte, drehte der 75-mm-Lüfter, welcher von zahlreichen Aluminium-Finnen und zwei 6-mm-Heatpipes unterstützt wurde, etwas zu stark auf, um unhörbar zu bleiben. Geht man davon aus, dass Gamer nicht ohne Sound spielen, ist das Betriebsgeräusch der ASUS GeForce GTS 450 TOP DirectCu nicht als störend zu bezeichnen. Hier gibt es deutlich lautere Modelle auf dem Markt. Im Overclocking-Test zeigt sich unser Sample dann von seiner besten Seite und erzielte die bisher höchsten Taktraten, welche wir bislang mit dem GF106 erreichen konnten. Stabile 981/1962/212 MHz standen am Ende unserer Tests auf dem Zähler.

Beim Lieferumfang hätten wir uns allerdings deutlich mehr gewünscht. Nur ein QuickStart-Guide samt Treiber-CD und Adapterkabel für die Stromversorgung der Grafikkarte waren im Karton zu finden.

 

Positive Aspekte der ASUS GeForce GTS 450 TOP DirectCu:

  • Starke Übertaktung ab Werk
  • Leises Leerlauf-Betriebsgeräusch

Negative Aspekte der ASUS GeForce GTS 450 TOP DirectCu:

  • Durch Übertaktung bedingter höherer Last-Verbrauch
  • Sehr geringer Lieferumfang

Weitere Links: