> > > > Test: POV TGT GeForce GTX 480 Ultra Charged

Test: POV TGT GeForce GTX 480 Ultra Charged - Impressionen (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Impressionen (1)

POV_GTX480_1_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Point of View hält sich bei der Kühlung der Karte komplett an das Referenzdesign. Die Länge der Karte beträgt daher 26,5 cm und das Kühlergehäuse wird durch den bekannten Radiallüfter mit Frischluft versorgt. Zu fast 2/3 besteht die Front der Karte aus der Metallabdeckung des Kühlers selbst. NVIDIA verwendet also nicht mehr ein komplett geschlossenes Gehäuse, sondern gibt Abwärme direkt frei. Dieses Design ist sicher der hohen Verlustleistung geschuldet, die irgendwie abgeführt werden muss.

POV_GTX480_2_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Rückseite des PCB hält keinerlei Überraschungen bereit. Point of View hat sich trotz der Übertaktung an das Referenzdesign des PCB gehalten.

POV_GTX480_3_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Hier ist noch einmal der Radiallüfter zu sehen, der frische Luft über die Front, aber auch durch zwei Öffnungen auf der Rückseite, direkt durch das PCB saugt. Die warme Luft wird dann in Richtung Slotblende geblasen und über entsprechende Öffnungen dort aus dem Gehäuse gedrückt.

POV_GTX480_4_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Über die abgebildete Metallplatte versucht NVIDIA auch einen Teil der Abwärme an die Umgebung abzugeben.