> > > > Test: Gainward GeForce GTX 460 Golden Sample 2048 MB

Test: Gainward GeForce GTX 460 Golden Sample 2048 MB

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Impressionen II


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Neben einem eigenen Kühlsystem bietet die Gainward GeForce GTX 460 Golden Sample auch auf dem Dual-Slot-I/O-Shield kleinere Änderungen. Insgesamt zwei DVI-D-Ausgänge, ein VGA-Anschluss und ein HDMI-Port sind dort vorhanden. Damit dürfte das Testmuster für jeden Monitor die passende Anschluss-Möglichkeit bieten.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der "echte" Hardwareluxx-Leser gibt sich natürlich nicht mit Standard-Leistung zufrieden, begnügt sich nicht mit höheren Taktraten, sondern verbaut in seinem System womöglich auch mehrere Grafikkarten. Die Gainward GeForce GTX 460 Golden Sample bietet hierfür zumindest schon den passenden Anschluss. Dank des SLI-Steckers lassen sich schon zwei gleichwertige Grafikkarten miteinander kombinieren - entsprechendes Mainboard natürlich vorausgesetzt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wir sind es fast schon gewohnt. Bei NVIDIA-GeForce-GTX-460-Karten beschränken sich die Boardpartner fast nur auf das Wesentliche. So liegt auch unserem heutigen Testmuster lediglich ein Quick-Start-Guide samt Treiber-CD und Adapter für die Stromversorgung der Grafikkarte bei.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im Grunde genommen dürfte sich die Gainward GeForce GTX 460 Golden Sample in Sachen Stromverbrauch, Leistung, Lautstärke und Abwärme nicht vom Palit-Modell aus unserem Launch-Review unterschieden. Mit 2048 MB bietet der kleine Grafikbeschleuniger jedoch die doppelte Menge an Videospeicher. Doch macht sich dies auch bemerkbar?