> > > > Test: XFX Radeon HD 5770 Single Slot

Test: XFX Radeon HD 5770 Single Slot

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Testsystem, Stromverbrauch, Lautstärke und Temperatur

Testsystem:
  • Intel Core i7 870 4x 2,93
  • Gigabyte GA-P55 UD3
  • Corsair XMS3 Dominator 4GB PC3-12800U CL8-8-8-24 (CMD4GX3M2A1600C8)
  • Windows 7 64 Bit
  • ATI Catalyst 9.12 Hotfix
  • ATI Catalyst 10.3 (HD 5750/5770/5830)
  • GeForce 195.62
  • GeForce 258.80 (GTX 465/GTX 460)

strom-idle

Die Leistungsaufnahme zählt zu einer der Paradedisziplinen der ATI-Radeon-HD-5000-Familie schlechthin. Auch die XFX Radeon HD 5770 setzt den Trend weiter fort, wenngleich man im Vergleich zum Referenzmodell im Leerlauf sechs Watt mehr aus der Steckdose zog - selbst eine NVIDIA GeForce GTX 465 auf GF100-Basis zeigte sich hier genügsamer.

strom-last

Unter Last wendet sich das Blatt allerdings wieder. So verbrät die NVIDIA GeForce GTX 465 zusammen mit den restlichen Komponenten des Testsystems mit 239 Watt nicht nur am meisten, sondern auch deutlich mehr als unser Test-Proband. Dieser begnügt sich mit 176 Watt und sichert sich somit einen Platz im guten Mittelfeld. Nur eine ATI Radeon HD 5750, eine ATI Radeon HD 5670 und eine ATI Radeon HD 5450 sowie die beiden kleinsten NVIDIA-Modelle verbrauchen unter Last noch weniger, kommen dafür aber auch nicht an die Performance der XFX Radeon HD 5770 Single Slot heran.

temp-idle

Mit ihrem Dual-Slot-Referenzkühler heimste die ATI Radeon HD 5770 einen Platz in den vorderen Reihen ein und wusste mit gerade einmal 37 °C im Leerlauf durchaus zu gefallen. XFX hat bei seinem neusten Modell nun eine Single-Slot-Variante verbaut, die nicht ganz an die Effizienz des AMD-Modells herankommt. So fällt der Unterschied mit knapp 15 °C schon sehr deutlich aus. Hier stehen 51 °C knappen 37 °C gegenüber. Die älteren Modelle auf 55-nm-Basis sowie die großen Top-Karten erlauben sich noch mehr.

temp-last

Unter Last wird klar, warum die AMD-Boardpartner nicht schon früher auf eine Single-Slot-Variante der ATI Radeon HD 5770 gekommen sind, denn mit über 82 °C führt die XFX Radeon HD 5770 Single Slot die Tabelle an und setzt sich somit sogar vor die älteren 55-nm-Grafikkarten der ATI-Radeon-HD-4800-Serie. Gefährlich sind diese Temperaturen allerdings nicht.

Während der Kühler bislang ein eher durchwachsenes Bild abgab und vor allem unter Last ganz schön ins Schwitzen kam, weiß er in Sachen Lautstärke durchaus zu überzeugen. Bevor wir unser Testsample erhielten, haben wir vorsichtig bei XFX nachgefragt, wie laut denn der Kühler sei. Nach einer doch positiven Antwort - so nannte man uns lediglich 34,5 dB(A) - wollten wir es aber selbst testen und bestellten prompt ein Testmuster. Zwar hatten wir durchaus schon leisere Grafikkarten im Test, doch war der kleine 3D-Beschleuniger zumindest im Idle nicht aus dem geschlossenen Testsystem herauszuhören. Unter starker 3D-Last drehte der kleine 65-mm-Lüfter natürlich etwas auf, erzeugte aber ein noch immer angenehm ruhiges Rauschen. Vom erwarteten Düsenjet ist also überhaupt nicht die Rede, denn für Wohnzimmer-PCs und für Leute, die Wert auf ein leises Modell legen, ist die Karte durchaus zu empfehlen. Wir sind also durchaus positiv überrascht.