> > > > Test: XFX Radeon HD 5770 Single Slot

Test: XFX Radeon HD 5770 Single Slot

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Impressionen II


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Nicht nur der Kühlkörper ist geschrumpft, auch das I/O-Shield wurde eine Nummer kleiner. Trotzdem fanden zwei DVI-Ausgänge und ein mini-DisplayPort-Anschluss ihren Platz.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im Vergleich zum Referenzlayout unterstützt die XFX Radeon HD 5770 Single Slot kein Triple- bzw. Quad-CrossFire mehr. Ein CrossFire-Stecker für einen zweiten 3D-Beschleuniger ist aber weiterhin mit am Start.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Mit 260 x 45x 175 mm ist die Verpackung gerade noch so dimensioniert, um die 21 cm lange Grafikkarte unter zu bekommen. Kein Wunder, dass sich nicht sonderlich viele Gadgets im Lieferumfang befinden. Einzig der übliche Adapter für den PCI-Express-Stromanschluss und ein Handbuch samt Treiber-CD und Quick-Start-Guide liegen mit im Karton. Auch das XFX-übliche Türschild für Gamer ist im Lieferumfang enthalten. Einen schicken DirectX-11-Titel, wie man ihn bei anderen AMD-Grafikkarten findet, könnte man vermissen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Da die XFX Radeon HD 5770 Single Slot im Vergleich zum Referenzlayout trotz des kleineren Kühlers nicht weiter beschnitten wurde, müsste zumindest die 3D-Leistung des Chips auf üblich hohem Niveau liegen. Was den Kühler angeht, klären wir nun auf der nächsten Seite.