> > > > Test: Palit GeForce GTX 470 - erste Non-Referenz GTX 470

Test: Palit GeForce GTX 470 - erste Non-Referenz GTX 470

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Stromverbrauch, Temperatur und Lautstärke


strom1

Das leicht überarbeitete PCB scheint sich auch im Stromverbrauch bemerkbar zu machen. Die Einsparung von zwei Watt dürfte aber kaum der Rede wert sein.

strom2

Ähnlich verhält es sich im Last-Betrieb, aber auch hier sprechen wir von weniger als vier Watt. Über ein verändertes PCB lässt sich nicht viel einsparen, das war uns aber auch vor den Messungen bewusst.

strom3

Die mit Furmark nachgestellte Maximallast zeigt ein ähnliches Bild wie alle bisherigen Messungen des Stromverbrauchs.

temp1

Weit wichtiger aber dürften die Temperaturen sein. Beginnend mit dem Idle-Betrieb realisiert der modifizierte Kühler 5 °C niedrigere Temperaturen.

temp2

Unter Last fällt die Differenz noch deutlich höher aus. Hier kommt die Palit GeForce GTX 470 auf 86 °C, während die Referenz-Version bei 94 °C arbeitet.

laut1

Auch bei der Lautstärke hat sich etwas getan. Im Idle-Betrieb ist die leisere Kühlung aber kaum wahrnehmbar.

laut2

Anders die Situation unter Last. Hier kann die verbesserte Kühlung auch zeigen, was in ihr steckt. Die Zahlen geben die Wahrnehmung aber nicht wirklich wieder. Im Praxistest stellt sich die subjektive Lautstärke-Empfindung deutlich besser dar.