> > > > Test: XFX Radeon HD 5830

Test: XFX Radeon HD 5830

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Impressionen II


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf dem Dual-Slot-I/O-Shield stehen an dieser Stelle ebenfalls die üblichen Vertreter bereit. Zwei DVI-Ausgänge, ein HDMI-Port und dank ATI-Eyefinity-Support auch ein DisplayPort-Anschluss.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der aktuelle High-End-Chipsatz von Intel unterstützt sowohl AMDs CrossFireX als auch NVIDIAs SLI. Wer sich für die XFX Radeon HD 5830 entschieden hat, braucht für den Betrieb zweier Modelle also nur noch einen passenden Untersatz, denn zwei CrossFireX-Ports und eine entsprechende Bridge sind schon vorhanden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im Lieferumfang findet sich nicht nur ein langweiliger QuickStart-Guide, sondern auch ein Handbuch samt Treiber-CD sowie die üblichen Kabel und Adapter. Neben der CrossFire-Bridge packte XFX allerdings auch ein Türschild speziell für Gamer mit in den Karton. Auf der Verpackung wirbt man mit "Aliens vs. Predator: Full Game Inside". Aufgrund der deutschen USK-Bestimmungen wurde das Action-Spiel wohl gestrichen, denn weder CD noch Gutschein-Code lagen unserem Sample bei.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Abgesehen vom Kühlkörper unterscheidet sich unser heutiger Testkandidat nicht vom altbekannten Referenzlayout. Ob es XFX schafft, sich dennoch vor die Konkurrenz zu setzen und vor allem in Sachen Lautstärke und Kühl-Effizienz punkten zu können, lesen Sie auf den nachfolgenden Seiten.