> > > > Test: PowerColor Radeon HD 5750 Go! Green

Test: PowerColor Radeon HD 5750 Go! Green

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Impressionen I


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das wohl markanteste Merkmal unserer Go!-Green-Karte ist mit Sicherheit der Passiv-Kühlkörper, der den schnellen RV840-Chip auf Temperatur hält. Doch um sich der Produktfamilie anschließen zu dürfen, bedarf es mehr als das. Laut Hersteller soll der heutige Testkandidat deutlich sparsamer bleiben, als noch das Referenzlayout. Hierfür verzichtete man sogar auf den sonst üblichen 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Layout der PowerColor Radeon HD 5750 Go! Green gleicht dem einer PowerColor Radeon HD 5770 PCS++. Digitale Spannungsversorgung, passive Speicherkühler, rotes PCB und eine Länge von rund 18 cm.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Kühlkörper der neuen Mittelklasse-Grafikkarte erstreckt sich über zwei Slots und kommt ohne Unterstützung eines aktiven Lüfters daher. Stattdessen setzt man auf vier 6-mm-Heatpipes und zahlreiche Aluminium-Finnen. Für eine optimale Kühlung empfiehlt der Hersteller eine gute Gehäuse-Belüftung.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Eigentlich verbirgt sich an dieser Stelle die zusätzliche 6-Pin-PCI-Express-Buchse für die Stromversorgung. Aufgrund hochwertiger Bauteile und einer digitalen Spannungsversorgung war diese allerdings nicht mehr nötig, weswegen PowerColor hier den Rotstift ansetzte. Somit muss sich die Grafikkarte mit den 75 Watt, welche über das PCI-Express-Interface zur Verfügung gestellt werden, begnügen.