> > > > Test: NVIDIA GeForce GTX 470 - Kleiner Bruder oder großer Wurf?

Test: NVIDIA GeForce GTX 470 - Kleiner Bruder oder großer Wurf?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Impressionen

GTX470_1_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Zotac GeForce GTX 470 kommt mit einem schwarzen PCB daher, das 25 cm misst. Die Karte ist somit zwei Zentimeter kürzer als die GeForce GTX 480, aber etwas länger als die ATI Radeon HD 5850. Der Kühler ist weit weniger aufwendig konstruiert als bei der GeForce GTX 480 und kommt beispielsweise ohne Heatpipes und die große Metallfront aus. Ein 65-mm-Lüfter sorgt für die nötige Frischluft.

GTX470_3_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Rückseite präsentiert das schwarze PCB noch einmal etwas detaillierter. Ebenfalls sichtbar wird dann auch die Öffnung im PCB, über die der Lüfter frische Luft ansaugen kann.

GTX470_4_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Über zwei SLI-Anschlüsse lassen sich alle GeForce-GTX-470-Karten auch im SLI und 3-Way-SLI betreiben.

GTX470_5_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

NVIDIA hat die maximale Leistungsaufnahme auf 225 Watt festgelegt. Daher reichen auch die beiden 6-Pin-PCI-Express-Stromanschlüsse aus.

GTX470_6_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch am hinteren Ende der Karte greift das Kühlkonzept. Hier wird ein Teil der warmen Luft nach Außen geblasen.

GTX470_7_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Neben der Lüfter-Öffnung, aus der die warme Luft hinausgeblasen wird, sieht NVIDIA auf der Slotblende noch zwei Dual-Link-DVI- sowie einen Mini-HDMI-Ausgang vor.