> > > > Test: PowerColor Radeon HD 5770 PCS++

Test: PowerColor Radeon HD 5770 PCS++

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Impressionen II


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Obwohl mit den beiden DVI-Ausgängen, dem DisplayPort-Anschluss und dem HDMI-Port auf dem Slotblech die gleichen Vertreter zu finden sind, sind die Anschlüsse allesamt anders angeordnet worden. HDMI und DisplayPort tauschten ihre Plätze, während die beiden DVI-Ausgänge jetzt auf der rechten Seite angebracht wurden.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Leistung des RV840-Chips dürfte wohl für die meisten Titel mehr als ausreichen. Sollte die Karte dennoch irgendwann an ihre Grenzen kommen, lässt sich dank CrossFireX-Support einfach eine zweite Karte hinzustecken - ein entsprechendes Mainboard vorausgesetzt.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch wenn unserem Testmuster das DirectX-11-Vorzeigspiel Dirt2 nicht beilag, liegen mit dem Handbuch, der Treiber-CD, der CrossFire-Brücke und dem DVI/VGA-Adapter die gleichen Utensilien bei. In der Verkaufsversion sollte dann auch das Rennspiel wieder zu finden sein.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bereits die PowerColor Radeon HD 5770 PCS+ konnte uns überzeugen und bekam nicht unverdient unseren Award. Ob die PCS++-Variante an den Erfolgen ansetzen kann und vielleicht sogar manches besser machen wird, das erfahren Sie auf den nachfolgenden Seiten.