> > > > ATI Radeon HD 5830 - AMD macht weiter Druck

ATI Radeon HD 5830 - AMD macht weiter Druck

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 19: Fazit

AMD will mit der ATI Radeon HD 5830 die Lücke zwischen der Radeon HD 5770 und 5850 schließen, die in manchen Bereichen recht breit ist. Nebenbei kann AMD auch noch zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und weniger gute RV870-GPUs weiterverwenden, die nicht für den Einsatz als Radeon HD 5870 oder 5850 infrage kommen. Somit ist die Karte eine durchaus logische Entscheidung in der Produkt-Politik von AMD.

5830_01_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Betrachtet man nun die Benchmarks, wird klar, dass AMD das verfolgte Ziel erreicht hat: Genau zwischen die Radeon HD 5770 und 5850 platziert sich die Radeon HD 5830, mal mehr in die eine oder andere Richtung. Ausreißer sind immer wieder mit dabei, beispielsweise Crysis Warhead, wo der Vorsprung gegenüber der Radeon HD 5770 recht gering ist. BattleForge ist eine typische AMD-Domäne, daher kämpfen die AMD-Grafikkarten den Sieger unter sich aus. Diese Schwankungen sind wir bereits aus früheren Tests gewohnt und daher nicht weiter verwunderlich.

Nicht nur in der Performance, sondern auch im Preis will AMD die ATI Radeon HD 5830 zwischen der Radeon HD 5770 und 5850 positionieren. Die Radeon HD 5850 liegt derzeit bei etwa 250 Euro. Die Radeon HD 5770 ist bereits ab 110 Euro mit 512 MB Speicher und ab 125 Euro mit 1024 MB zu haben. AMD peilt für die Radeon HD 5830 200 US-Dollar an und könnte damit bei 150-175 Euro enden.

Positive Aspekte der ATI Radeon HD 5830:

  • niedriger Idle-Stromverbrauch
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis

Negative Aspekte der ATI Radeon HD 5830:

  • Referenzkühler wirkt überdimensioniert und zu laut
  • hoher Stromverbrauch unter Last

Weitere Links: