> > > > Overclocking deLuxx: MSI GeForce GTX 275 Lightning im Test

Overclocking deLuxx: MSI GeForce GTX 275 Lightning im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Impressionen I

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wie alle anderen Karten SuperPipe-OC-Reihe besticht auch die MSI GeForce GTX 275 Lightning mit modernem Aluminium-Look. Mittig, zwischen den beiden schwarzen Lüftern, thront in weißer Farbe das Hersteller-Embleme. Darunter finden sich zahlreiche Finnen und Heatpipes.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Rückseite des GTX-260-Lightning-Nachfolgers erstrahlt in schwarzer Farbe und beschränkt sich gewohnt auf das Wesentliche. Das Printed-Circuit-Board (PCB) misst knapp 26,8 Zentimeter und liegt damit trotz der vielen Layout-Änderungen auf dem gleichen Niveau wie das Referenzmodell von NVIDIA. Auch die üblichen SLI-Connectoren dürfen natürlich nicht fehlen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Layout der MSI GeForce GTX 275 Lightning wurde komplett überarbeitet. Neben der 10-phasigen Spannungsversorgung, zählt auch der verbaute Twin-Frozr-II-Kühler zu den Highlights des neuen 3D-Beschleunigers. Dieser verfügt über zwei 80-mm-Radiallüfter und kommt mit insgesamt fünf Heatpipes sowie zahlreichen Aluminium-Finnen daher.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wie alle NVIDIA-GeForce-GTX-275-Karten verfügt auch unser Testsample über zwei 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker. Damit kann die performante Grafikkarte bis zu 225 Watt aus dem Netzteil ziehen – genug Luft nach oben.