> > > > Palit GeForce GTX 260 Sonic 216SP mit 1792 MB GDDR3

Palit GeForce GTX 260 Sonic 216SP mit 1792 MB GDDR3 - Palit GeForce GTX 260 Sonic 216SP - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Palit GeForce GTX 260 Sonic 216SP - Fazit

Das Fazit zur Palit GeForce GTX 260 Sonic 216SP fällt recht kurz aus. Sie überzeugt durch ihren Preis, die alternative Kühlung und mit der noch immer ausreichenden Performance.

Palit260_3_rs

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Besonders gut hat uns die Kühlung der Palit GeForce GTX 260 Sonic 216SP gefallen. Sie ist nicht nur leise, sondern auch effizient und erreicht so Temperaturen, die leicht unterhalb der Referenzkühlung liegen. Möglich wird dies durch ein durchdachtes Kühler-Design. Einziger kleiner Kritikpunkt an dieser Stelle ist die Tatsache, dass die warme Luft im PC-Gehäuse verbleibt und nicht nach Außen abtransportiert wird.

Ein weiterer Pluspunkt der Karte ist die Performance. Hier spielen gleich zwei Faktoren eine Rolle. Zum einen ist die Karte gegenüber der Referenzversion leicht übertaktet, zum anderen ist auch der Grafikspeicher verdoppelt worden. Bei niedrigen Auflösungen spielt die leichte Übertaktung eine Rolle, bei höheren dann der größere Speicher. Zusammen gesehen wirken sich beide Punkte positiv aus, wenngleich der Unterschied zur Referenzversion nicht immer groß ist.

Positive Aspekte der Palit GeForce GTX 260 Sonic 216SP:

  • sehr leise Kühlung
  • niedrige Temperaturen
  • gutes Preis/Leistungsverhältnis

Negative Aspekte der Palit GeForce GTX 260 Sonic 216SP:

  • bei niedrigen Auflösungen nur geringer Performancegewinn durch den doppelten Speicher
Aufgrund der überwiegend guten Ergebnisse und nur eines negativen Punktes verleihen wir der Palit GeForce GTX 260 Sonic 216SP den Preis/Leistungs-Award:
Weitere Links: