> > > > Fractal Design Define C und Define Mini C im Doppeltest

Fractal Design Define C und Define Mini C im Doppeltest - Äußeres Erscheinungsbild (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

Weil sich die beiden Define C-Modelle extrem ähneln, stellen wir sie im Folgenden gleich gemeinsam vor. Auf einzelne Unterschiede zwischen Define C und Define Mini C werden wir an den entsprechenden Stellen hinweisen. 

Die schlichte Kunststofffront kann bei den Define C-Modellen nach dem Zusammendrücken von Kunststoffnasen im Innenraum abgenommen werden. Dahinter deutet sich schon an, dass sich die Define C-Modelle auch im Innenraum ähneln. Vor allem ist aber zu sehen, dass Fractal Design konsequent an den Staubschutz gedacht hat. Bei den vorinstallierten 120-mm-Gehäuselüftern gibt es eine Neuheit - Fractal Design setzt erstmals Dynamic X2 GP-12 ein. In diesen Allround-Lüftern soll ein neues LLS-Lager für eine hohe Lebensdauer (MTBF - 100.000 Stunden) sorgen. Verschiedene Optimierungen versprechen eine gute Kühlleistung bei vertretbarer Lautstärke. Die vormontierten Dynamic X2 GP-12 laufen auf 12 Volt mit 1.200 U/min. Die zwei 140- bzw. drei 120-mm-Frontlüfterplätze und die Lufteinlässe im Boden werden von je einem langen Staubfilter abgedeckt. Der Frontfilter kann ein- und ausgeclipst werden. Der Bodenfilter lässt sich einfach nach vorn herausziehen - und das auch bei geschlossener Front. Anders als bei den Define R-Modellen gibt es keine Fronttür und auch keine externen Laufwerksplätze. Schließlich ist es naheliegend, die externen Laufwerksplätze gerade bei Gehäusen zu streichen, die möglichst platzsparend ausfallen sollen.  

Den äußerlich größten Unterschied zwischen den beiden Neulingen gibt es bei der Gehäusehöhe. Bei gleicher Breite und Tiefe überragt das ATX-Modell Define C das Define Mini C um 4,1 cm. Beide Define C-Modelle werden ab Werk mit geschlossenem Deckel ausgeliefert. Eine gedämmte Kunststoffplatte soll verhindern, dass Schall durch die optionalen Deckellüfterplätzen nach außen gelangt. Davor werden die Gehäuse mit einem großen Power- und einem kleinen Resettaster bedient. Das I/O-Panel stellt zwei Audiobuchsen und zwei schwarz eingefärbte USB 3.0-Ports bereit. 

Das optionale Sichtfenster erlaubt großzügige Einblicke in den Innenraum. Dabei bekommt man kaum mehr als die Mainboardkammer zu sehen. Denn Netzteil und Laufwerke hat Fractal Design konsequent versteckt. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar85361_1.gif
Registriert seit: 19.02.2008

Obergefreiter
Beiträge: 88
Gibt es dann jetzt auch endlich Top-Staubfilter für das Define S?
#2
customavatars/avatar195085_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1130
Finde, die sehen sehr seltsam gestaucht aus. Wie dieses Lian Li PC X500.
#3
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
@unich: Ja, die Proportionen haben sich gerade im Vergleich zum Define R5 deutlich verschoben. Mir persönlich sagt das Format mit geringerer Tiefe mehr zu. Hat für mich auch viel vom Reiz des PC-X510 (Nachfolger zum X500) ausgemacht.
#4
customavatars/avatar58209_1.gif
Registriert seit: 16.02.2007
Hessen
Leutnant zur See
Beiträge: 1085
Wurde ja mal Zeit das was von Fractal kommt, ich finde die TOP.
#5
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2815
Also ich stehe ja auf kleine Gehäuse mit gutem Airflow (Hab ein TJ08), aber hier hat man massiv Platz verschenkt...

Man bekommt kein einziges 5,25" Laufwerk unter, aber zwischen Mainboard und Front ist viel Luft.

Mfg Bimbo385
#6
Registriert seit: 10.08.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2773
Zitat fairlight;25038741
Gibt es dann jetzt auch endlich Top-Staubfilter für das Define S?


Haha! Nein glaube ich nicht! Vor einem Jahr habe ich den Support das erste Mal kontaktiert.
Damals habe ich schon geschrieben, dass wir wahrscheinlich keinen Staubfilter mehr bekommen werden, da dies für den Nachfolger vorgesehen ist.
--> Nach dem Motto der dumme Kunde wird schon kaufen.
Daher habe ich das Fractal rausgeworfen, obwohl es ein schönes Gehäuse ist.

Ich bin wirklich enttäuscht von diesem schlechten Kundensupport
#7
customavatars/avatar40133_1.gif
Registriert seit: 14.05.2006
Südlich des Weisswurschtäquators
Kapitänleutnant
Beiträge: 1656
Schlechter Kundensupport?
Ich hab damals beim Window rausschneiden vom ersten Define Mini denen geschrieben - Achtung genauer Wortlaut! - "Ich bin ausversehen mit der Flex in die Seitenwand gefallen. Könnt ihr mir ein neues Seitenteil zusenden?".

Und was kam? Ein neues Seitenteil, kostenfrei. Allerdings war damals noch für den DE Bereich eine andere Firma für ihr Marketing und Support zuständig.
#8
Registriert seit: 23.10.2016

Matrose
Beiträge: 27
Design ist Top. Leider fehlt die durchaus realisierbare Option für ein externes 5,25" Laufwerk. Der dafür erforderliche kleine Käfig im Inneren sowie die kleine Frontblende würden Optik und Funktion bei Nichtverwendung nicht beeinträchtigen. Evtl. würde sich die Gehäusetiefe etwas vergrößern.
Bei Belegung des 5,25" Slots wären beim Mini C immerhin noch 2x120 oder 2x140 Frontlüfter möglich.
Wer ein Kompaktgehäuse mit 5,25" sucht, leider Fehlanzeige.
Front, Oberseite und Panel gefallen sehr gut.

#9
Registriert seit: 05.01.2014
Dorfen
Obergefreiter
Beiträge: 76
@Medifix: Das Nanoxia DS4 ist schmaler, niedriger und nur 8cm tiefer als die beiden Fractal Design Gehäuse und es hat 2x3,5". Ich hatte in das Gehäuse meinen Zweitrechner eingebaut und war sehr zufrieden. Jetzt steht er bei meiner Tochter unter dem Schreibtisch, von der höre ich auch keine Klagen.
: Es gibt auch ein Fensterseitenteil, leider nur als Zusatzausstattung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!