> > > > Thermaltake Core G3 im Test - der Mini-Tower für ATX

Thermaltake Core G3 im Test - der Mini-Tower für ATX - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit

Das Core G3 zeigt eindrucksvoll, wie platzsparend ein ATX-Gehäuse eigentlich sein kann. Die Bezeichnung Mini-Tower ist dabei eigentlich etwas irreführend. Im Vergleich zu den sonst üblichen Micro-ATX-Modellen fällt das Thermaltakegehäuse bei ähnlicher Tiefe höher, dafür aber auch schlanker aus. Thermaltake nutzt diese Slim-Bauweise dann sogar noch, um auch eine Nutzung in der Horizontalen zu ermöglichen. Es kann dann zwar nicht klassisch als Unterbau für den Bildschirm genutzt werden, ermöglicht aber interessante Einblicke durch das Deckel-Window.   

Egal ob horizontal oder vertikal genutzt, bringt die schlanke Bauweise doch einige Einschränkungen mit sich. Optisch sofort auffällig ist das praktisch nicht vorhandene Kabelmanagement. Dazu kommen Einschränkungen bei der Komponentenwahl. Im Endeffekt dürfte das Core G3 damit nur für einen kleinen Nutzerkreis attraktiv sein. Und zwar vor allem für die Nutzer, die Platz sparen wollen, aber nicht auf ein ATX-Mainboard verzichten möchten. Dieses Mainboard sollte gute Onboard-Lösungen bieten, denn ab Werk kann nur eine einzelne (Dual-Slot-)Erweiterungskarte genutzt werden. Zwei interne Laufwerksplätze müssen ausreichen, und auch bei Prozessorkühler und Netzteil wird eine gewisse Flexibilität gefordert. Die Montage der Komponenten ist zwar nicht gerade kompliziert, hat mit der Laufwerksinstallation hinter der Front und vertikalen Grafikkarteninstallation aber ihre Besonderheiten. Im Betrieb überzeugen das gut bestückte und bestens erreichbare I/O-Panel und die praktischen, magnetischen Staubfilter unter dem Boden und auf dem Deckel. 

Thermaltake Core G3

Wer die Abstriche in Kauf nimmt, erhält mit dem Core G3 ein bemerkenswert platzsparendes ATX-Gehäuse zu einem fairen Preis. Es ist nicht leicht, ein auch nur annähernd vergleichbares Gehäuse zu finden. Auf ein ähnliches Volumen kommt beispielsweise SilverStones HTPC-Gehäuse Grandia GD09B. Bei 26,8 Litern Volumen nimmt es selbst SSI-CEB-Mainboards, ein 5,25-Zoll-Laufwerk und ein ATX-Netzteil auf und ermöglicht anders als das Core G3 auch die Bestückung mit bis zu sieben Erweiterungskarten. Allerdings ist es auf die liegende Nutzung beschränkt und damit weniger vielseitig.

Ob als dezentes HTPC-Gehäuse oder als Slim-Tower am Arbeitstisch - das Core G3 eignet sich bestens, wenn ein ATX-System auf kleinstem Raum untergebracht werden soll. Wer die Komponenten mit etwas Geschick zusammenstellt, kann auf Basis des schlanken Thermaltake-Gehäuses auch durchaus ein richtig leistungsstarkes System aufbauen. 

Positive Aspekte des Thermaltake Core G3:

  • extrem schlankes und platzsparendes ATX-Gehäuse
  • stehend und liegend nutzbar
  • hinter der Front Platz für einen (kompakten) 240-mm-Radiator
  • werkzeuglose Montage zumindest für 3,5-Zoll-Laufwerke
  • I/O-Panel gut erreichbar und gut bestückt
  • magnetische Staubfilter in Deckel und Boden, Front mit Staubfilter leicht abnehmbar

Negative Aspekte des Thermaltake Core G3:

  • bauartbedingte Einschränkungen bei der Komponentenwahl (geringe Kühlerhöhe, nur zwei Laufwerksplätze, SFX-(-L)-Netzteil, nur zwei Erweiterungskartenslots/ein Riserkabel)
  • werkzeuglose Montage nur für 3,5-Zoll-Laufwerke, einfache Schraubmontage für Erweiterungskarten/2,5-Zoll-Laufwerke
  • Lüfter ungeregelt recht laut
  • kurze Grafikkarten können nicht gestützt werden
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 01.08.2016

Gefreiter
Beiträge: 56
Zitat a_thunder;24863269
Was für ein Unsinn. ATX aber nur eine Erweiterungskarte. Da kann man auch gleich ein mini-ITX Board nehmen - wenn es nicht nen Sockel 2011-3 System mit Quadchannel RAM werden soll... :P


Es gibt auch genau ein mini-ITX Board für 2011-3 mit Quad Channel Asrock EPC612D4I mit Sockel 2011-3: DDR4-Quad-Channel auf Mini-ITX
#5
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 15009
Ob da ein 240er Radi in die Front passt? o_O
#6
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3669
@HW-Mann: Offiziell ja nur 120er. Und das aus gutem Grund - der untere Lüfterplatz ist sehr nah am HDD-Käfig. Ich habe mal eben schnell einen 08/15-240er reingehalten, der würde nicht passen. Auch bei 120ern darf der Radiator nur minimal breiter als der Lüfter ausfallen. Sieht man in diesem Bild am besten: http://www.hardwareluxx.de/index.php/fotostrecken/artikel-galerien/thermaltake-core-g3-im-test/thermaltake-core-g3-10.html
#7
Registriert seit: 01.08.2016

Gefreiter
Beiträge: 56
Zitat Redphil;24863382
@HW-Mann: Offiziell ja nur 120er. Und das aus gutem Grund - der untere Lüfterplatz ist sehr nah am HDD-Käfig. Ich habe mal eben schnell einen 08/15-240er reingehalten, der würde nicht passen. Auch bei 120ern darf der Radiator nur minimal breiter als der Lüfter ausfallen. Sieht man in diesem Bild am besten: Hardwareluxx


War die Corsair h110 nicht fast schon plan? Wenn ja dann HDD Käfig raus und SSD iwo hinkleben.
#8
customavatars/avatar65558_1.gif
Registriert seit: 06.06.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1240
Normalerweise wäre solche Art von Gehäuse für mich sehr interessant.
Aber dieses ist hier völlig unnötig schmal, es ist extern nur ITX (2 Slots) via Riser verbaubar und
die inverted ATX Bauweise ist von der Belüftung einfach blödsinnig. Zudem hat das Gehäuse große ungefilterte Öffnungen an Seite und Rückseite.
Es gibt deutlich bessere kompakte (ITX) Gehäuse und etwas größere, innovative (UMX4), die volle ATX Funktionalität bieten.
Der praktische Sinn dieser Komborette erschließt sich mir nicht wirklich.
#9
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11137
Zitat Redphil;24863382
@HW-Mann: Offiziell ja nur 120er. Und das aus gutem Grund - der untere Lüfterplatz ist sehr nah am HDD-Käfig. Ich habe mal eben schnell einen 08/15-240er reingehalten, der würde nicht passen. Auch bei 120ern darf der Radiator nur minimal breiter als der Lüfter ausfallen. Sieht man in diesem Bild am besten: Hardwareluxx


Ich denke locker nen 240er. Besonders da Thermaltake auf seinen offiziellen Produktbildern nen 240er Radi drint hat. Auf anderen Bildern sogar ne 120er AIO am unteren Platz.

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=9&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiA5I2cqtzOAhWBPxQKHanOAgcQFgg-MAg&url=http%3A%2F%2Fde.thermaltake.com%2Fproducts-model.aspx%3Fid%3DC_00002936&usg=AFQjCNFN-GGS7hBrP0oMTWHN2GGe9WZyBw&sig2=RTm9BQVOpAlf2dCy2EGy1A
#10
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3669
@kaiser: Guter Hinweis. Ich hatte eben übersehen, dass die Lüfter an Montageschlitzen und nicht an runden Bohrungen befestigt werden. Man kann sie entsprechend etwas nach oben versetzen. Ab Werk sind sie ganz unten, dann bleiben tatsächlich nur 0,5 cm Abstand bis zum Laufwerkskäfig - für die meisten AiOs oder Custom-Radis dürfte das zu wenig sein. Durch die Schlitze hat man aber noch über 2 cm Spielraum nach oben. Zum Seitenteil hin sind es etwa 0,7 cm Spielraum, das sollte bei den meisten Radiatoren weniger problematisch sein. Auf der Produktseite geben sie jetzt auch offiziell Unterstützung für 240er-AiO-Kühlungen an, das sah im Pressematerial noch anders aus. Test passe ich gleich noch an.
#11
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10134
Zitat Fatal Justice;24863423
Normalerweise wäre solche Art von Gehäuse für mich sehr interessant. Aber dieses ist hier völlig unnötig schmal, ...

Stimmt, 2cm tiefer und alles wäre viel einfacher.
Wenn ich meins umdrehe siehts ähnlich aus. :fresse:


[ATTACH=CONFIG]372567[/ATTACH] [ATTACH=CONFIG]372568[/ATTACH] [ATTACH=CONFIG]372569[/ATTACH]
#12
customavatars/avatar213975_1.gif
Registriert seit: 14.12.2014
Irgendwo im Nirgendwo
Obergefreiter
Beiträge: 79
@Performer
Dürfte ich erfahren, was für ein Gehäuse du hast, sieht auch rel. kompakt aus. (Werde nicht ganz schlau aus der Beschreibung in deiner Systeminfo.)


@all
Gibt es irgendwelche Infos über die Qualität des Riserskabels? Man findet zu dem Thema diverse Horrorgeschichten.
Denke das ist wohl das entscheidende Kriterium für diese Art von Gehäuse. Da dürfte das fehlendes Kabelmanagement irrelevant sein.
#13
customavatars/avatar25322_1.gif
Registriert seit: 24.07.2005
DE
Korvettenkapitän
Beiträge: 2446
Wirklich ein recht schmales Teil.
Und Thermaltake kann es noch schicker. ;)
Da hat man auch die Wahl, die GraKa ohne Riser zu montieren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!