> > > > Das be quiet!-Flaggschiff Dark Base Pro 900 im Test

Das be quiet!-Flaggschiff Dark Base Pro 900 im Test - Testsystem, Belüftung und Messungen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Testsystem, Belüftung und Messungen

Neben der Verarbeitung und der Ausstattung des Gehäuses ist auch das Temperaturverhalten von elementarer Bedeutung.

Das Testsystem:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Folgende Komponenten wurden verbaut:

Eckdaten: Testsytem
Prozessor: Intel Core i5-2400S
Prozessor-Kühler: Scythe Yasya, passiv gekühlt
Mainboard: Biostar H77MU3
Arbeitsspeicher: 4096 MB Crucial 1333 MHz
Festplatte: OCZ Arc 100 SSD 240 GB
Grafikkarte: Sapphire Radeon HD 7750 Ultimate
Betriebssystem: Windows 7 x64 Home Premium

Temperaturmessungen:

Um die maximalen Temperaturen des Prozessors zu ermitteln, wurde die CPU mittels des kostenlosen Stresstest-Tools Prime 95 für 30 Minuten ausgelastet. Da der Small FFT-Test erfahrungsgemäß die höchste Wärmeverlustleistung mit sich bringt, benutzen wir diesen Modus und protokollieren die maximalen Kerntemperaturen mit dem Systemtool Lavalys Everest. Die einzelnen Kerntemperaturen werden addiert und durch die Anzahl der physikalischen Kerne dividiert. Gleichzeitig wird die Grafikkarte mit dem Stresstest Furmark ausgelastet.

Die Betrachtung der Temperaturen im Idle-Zustand (= Leerlauf) wird zunehmend uninteressanter, da sowohl die Prozessor- als auch die Grafikkartenhersteller sehr gute Stromspartechniken entwickelt haben. Im Zuge dessen werden die Rechenkerne im Idle-Zustand heruntergetaktet und die Stromspannung reduziert. Infolgedessen wird die erzeugte Abwärme auf ein Minimum reduziert.

Unsere Messungen brachten folgendes Ergebnis hervor:

CPU-Temperatur

Grad Celsius
Weniger ist besser

GPU-Temperatur

Grad Celsius
Weniger ist besser

Beurteilung der Temperaturen:

Auf der einen Seite bestückt be quiet! das Dark Base Pro 900 zwar gleich mit drei 140-mm-Lüftern, auf der anderen Seite wurde das Gehäuse aber konsequent als Silentgehäuse entwickelt. Maximaler Airflow und höchste Kühlleistung ist nicht die Zielsetzung des Gehäuses - das macht nicht nur der Aufbau deutlich sondern das signalisiert auch die geringe maximale Umdrehungszahl der Lüfter von nur 1.000 U/min. Und diese Silentauslegung macht sich auch bei der Kühlleistung bemerkbar. Auf voller Drehzahl erreicht das be quiet!-Flaggschiff nur einen Platz im unteren Mittelfeld. Werden die Lüfter total heruntergeregelt, steigen die Temperaturen noch deutlich an und geraten mit dem Testsystem in den unschönen Bereich.

Lautstärkemessungen:

Für unsere Lautstärkemessungen nutzen wir ein Voltcraft SL-400 Schallpegel-Messgerät, das wir in 20 cm Entfernung vor dem Gehäuse platzieren.

Lautstärke in dB(A)

dB(A)
weniger ist besser

Für den synthetischen Volllastbetrieb ist die kleinste Regelstufe weniger geeignet, für einen positiven Lautstärkerekord aber umso mehr. Die drei SilentWings 3 machen ihrem Namen und dem Firmennamen alle Ehre. Sie sind nicht nur flüsterleise, sondern so gut wie lautlos. Besonders erfreulich ist aber auch, dass das Gehäuse selbst bei voller Drehzahl noch sehr leise bleibt. Nur ein leichtes Säuseln der Lüfter ist auf 1.000 U/min zu hören. 

Weitere Messungen in der Übersicht:

Höhe Prozessorkühler:

Maximale Höhe CPU-Kühler in cm

cm
Mehr ist besser

Um die Kühlerkompatibilität muss man sich bei einer maximalen Höhe von 18,5 cm keine Sorgen machen.

Grafikkartenlänge:

Maximale Grafikkartenlänge in cm

cm
Mehr ist besser

Nur einzelne, extrem lange Grafikkarten könnten den Ausbau oder das Versetzen von Laufwerkskäfigen nötig machen. Ohne HDD-Käfig steigt die maximale Grafikkartenlänge aber auf üppige 47 cm an.

Platz für das Kabelmanagement:

Abstand zwischen Tray und Seitenteil in cm

cm
Mehr ist besser

Das Kabelmanagement ist nicht die absolute Paradedisziplin des Dark Base Pro 900, angemessen gelöst wird es aber allemal. Und auch die 2,5 cm Abstand zwischen Tray und Seitenteil sind allemal ausreichend.

Materialstärke:

Stärke der Seitenteile in mm

mm
Mehr ist besser (unterschiedliche Materialien sind zu berücksichtigen)

Die Materialstärke des Glasseitenteils wird mit ganzen 4 mm angegeben. Das Stahlseitenteil kann natürlich mit geringerem Materialeinsatz gefertigt werden. Wir messen eine solide Materialstärke von 0,85 mm. Das erklärt zum Teil auch das überdurchschnittliche Gehäusegewicht.  

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (411)

#402
customavatars/avatar13509_1.gif
Registriert seit: 14.09.2004
Taunus
Bootsmann
Beiträge: 559
Habe vorhin die Toplüfter wieder umgedreht und bei der Gelegenheit die letzten offenen Stellen möglichst geschlossen. scheint jetzt nicht die Welt gebracht zu haben. Die Temperatur ist noch leicht am steigen. Es sieht aber nach ca. 2° aus, wobei es im Deckel auch vorher schon relativ geschlossen war.
#403
Registriert seit: 10.08.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2916
Ja das habe ich ebenfalls gemacht!

Die Radiatoren dürfen keine warme Luft welche bereits durch den Radiator durch sind mehr ansaugen.

Vor allem im Deckel ist es besonders wichtig ordentlich abzudichten.
Ich habe aus Pappe eine Abdichtung gebastelt welche nur noch den Radiator im Ausschnitt hat. Das bringt nochmal ca. 2 Grad besseres Wasser.

Die Frontklappe bringt nach wie vor ordentlich Leistung.
Das mit dem Silentgehäuse ist schon richtig was Niklas sagt.
Zu bedenken ist je besser der Airflow desto besser werden die Temperaturen und desto niedriger werden die Rpm.
Somit wird die Entstehung von dB bereits vermieden bevor sie entsteht und gedämmt werden muss.

Eine gesunde Mischung ist das Beste.
Guter Airflow für möglichst wenig RPM und Dämmung um die hochfrequenten Lärmquellen zu eliminieren. (Bsp. Spülen)

Ich habe es jetzt geschafft das mein System im Idle nicht mehr zu hören ist.
Außer ich halte mein Ohr direkt dran.
Und ich bin sehr sehr empfindlich was Lärm angeht und wohne in einer sehr ruhigen Umgebung.
Unter Last ist meine Heizung deutlich lauter als die 600 Rpm auf den Radiatoren.
Leider vibrieren die blöden A14 PWM ab 600.
Am Montag kann ich berichten ob die ULN besser sind.

Am liebsten würde ich meinen 280mm xflow noch irgendwo unter bringen:)

Wenn das Netzteil nicht wäre....

Bzgl. Stromverbrauch; Mit meiner alten 980ti und offenen BIOS habe ich mein 600 Watt Bequiet in die Schutzschaltung bei knapp 700 Watt getrieben.
#404
Registriert seit: 27.12.2016

Obergefreiter
Beiträge: 78
Bei mir fliegt die testweise eingebaute zweite R9 290 OC wieder raus und geht zurück, damit stürzt in unregelmäßigen Abständen der PC ab. Meine eh vorhandene R9290 OC geht an einen meiner Jungs, dessen 7950 OC ersetzt dann bei dem nächsten eine 7850 und ich habe mir eine Zotac GTX1080 AMP Edition bestellt :) So profitieren alle davon und meine Temperaturen werden auch besser sein, als mit den zwei R9 290ern.
#405
Registriert seit: 11.04.2012

Gefreiter
Beiträge: 34
Hi erst mal allesamt , ;)

so ich bin auch grad dabei (sprich in 1 1/2 monaten wen all meine sachen endlich von aquacomputer kommen hoffentlich ;) )

meine erste Wakü ins Be quiet silent base Pro 900 zuverbauen :) kann mir jemand von euch vielleicht sagen was die maximale verwendbare Radiatorfläche im deckel wäre momentan ist mir das nicht ganz ersichtlich ich brauche für mein aquaero 6 XT + bluray player beide käfige ich sehe schon das der radiator maximal 30mm dick sein darf sprich sollte wegen den käfigen allein schon. Die frage die sich mir stellt nach dem ganzen lesen hier ist

Passt ein 420 mm radiator (bekommt man da noch alles angeschlosen wegen den aquaero 6 XT + bluray player)
Oder doch lieber auf nen 360 mm sprich 280mm ausweichen ?

wie ich hier viel gelesen habe gibts probleme im deckel falls man die lüfter unterm deckel montiert (also ziehend)
denke mal push funktion bietet sich eventuell mehr an damit oben die luft besser entweichen kann

also Deckel Radiator Lüfter drunter geschraubt zufolge mehr platz geht oben verloren) wodurch ich tiefer komme an den käfigen hoffe man versteht was ich meine :)
Im schlimmsten fall würde ich auch den Bluray player weglassen wen ich dafür nen 420mm Radiator verbauen könnte und im 2 schacht also den aquaero 6 XT

Vorne kommt ein 280mm Radiator noch hinzu
#406
customavatars/avatar14077_1.gif
Registriert seit: 05.10.2004
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 3029
Selbst wenn ein 420 oben passen würde hätte dieser doch Probleme Frischluft zu bekommen, wenn da genau der Bluray Player vor ist.
Denke da wären max 2x280mm sinnvoll.
#407
Registriert seit: 11.04.2012

Gefreiter
Beiträge: 34
mhh muss nen i 7700k oc
+ 1 gtx 1080 mit kühlen ;( schon mit einigen drüber gesprochen bräuchte so ne fläsche von 700 für damits silent bleibt und gut gekühlt
#408
customavatars/avatar14077_1.gif
Registriert seit: 05.10.2004
Karlsruhe
Fregattenkapitän
Beiträge: 3029
Mit 2x280mm Rads bekommst du auch schon einiges gekühlt. GPU wird halt nicht bei 35°C sein...
#409
Registriert seit: 10.08.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2916
Ein Laufwerk könnte bei einem 420er im Deckel und einem 280 in der Front passen. (ohne den Laufwerkskäfig! D.h. modden)
Ansonsten geht nur 2x280mm Radiator. --> Mein Vorschlag lieber 2x420er und ein BluRay Brenner extern. Da hast deutlich mehr!

Ich bekomme ein Delta von ca. 12 Grad bei 650 RPM, wenn ich BF1 zocke.
(Dabei ist meine CPU bei teilweise 80% Auslastung und die GTX1080 bei 99%)
Gesamte Stromaufnahme liegt bei 340-370 Watt in BF1. Dein neues System kommt vielleicht bei 280 Watt.
#410
customavatars/avatar13509_1.gif
Registriert seit: 14.09.2004
Taunus
Bootsmann
Beiträge: 559
Zitat CompuChecker;25191011

Ich bekomme ein Delta von ca. 12 Grad bei 650 RPM, wenn ich BF1 zocke.
(Dabei ist meine CPU bei teilweise 80% Auslastung und die GTX1080 bei 99%)
Gesamte Stromaufnahme liegt bei 340-370 Watt in BF1. Dein neues System kommt vielleicht bei 280 Watt.


Entschuldigung CompuChecker, aber durch den Türmod hat deine Kühlleistung nicht mehr viel mit der des Gehäuses im Originalzustand zu tun.
Das muß dabei unbedingt erwähnt werden.
#411
Registriert seit: 10.08.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2916
Zitat Marco76;25191063
Entschuldigung CompuChecker, aber durch den Türmod hat deine Kühlleistung nicht mehr viel mit der des Gehäuses im Originalzustand zu tun.
Das muß dabei unbedingt erwähnt werden.


Da hast du recht! Auch der Deckel würde gemoddet!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!