> > > > Das schallgedämmte Corsair Carbide Series 400Q im Test

Das schallgedämmte Corsair Carbide Series 400Q im Test - Äußeres Erscheinungsbild (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

Corsair Carbide Series 400Q

Wo das Carbides Series 400C ein riesiges wie eine Tür zu öffnendes Window hat, zeigt sich das Carbide Series 400Q klassisch mit geschlossenen Seitenteilen. Dafür verklebt Corsair beim Silentmodell Schalldämmmatten - und zwar sowohl an den Seitenteilen, als auch unter dem Deckel und hinter dem Frontpanel. Die beiden Seitenteile des Carbides Series 400Q werden von Rändelschrauben am Gehäuse gehalten. Die Rändelschrauben bleiben auch nach dem Lösen am Seitenteil hängen - ideal für alle Nutzer, die regelmäßig Montageschrauben verlieren.  

Corsair Carbide Series 400Q

Die Stahlfront wird durch eine Unterkonstruktion aus Kunststoff dem Gehäusekorpus vorgesetzt. Dadurch kann der Frontlüfter trotz geschlossener Front seitlich Luft ansaugen. Power- und Resettaster sind nutzerfreundlich im vorderen Teil des Deckels bedienbar. Auch die Anschlüsse (Audioanschlüsse und zwei USB 3.0-Ports) sind gut erreichbar. Die Platzierung im Deckel lässt sie erfahrungsgemäß aber schnell verstauben.

Corsair Carbide Series 400Q

Während der eigentliche Deckel aus Stahl besteht, kombiniert die Abdeckung der Deckellüfterplätze matten Kunststoff mit Dämmmaterial. Weil sie nur von Magneten am Gehäuse gehalten wird, kann sie mit einem Handgriff abgenommen werden. Anschließend ist es möglich, drei 120- oder zwei 140-mm-Deckellüfter nachzurüsten. Die Montage eines Deckelradiators ist hingegen nur bedingt möglich, denn zwischen Mainboard und Deckel bleiben gerade einmal 2,5 cm. Eventuell kann noch ein schlanker Radiator mit 120-mm-Lüftern genutzt werden, wenn keine hohen Komponenten vom Mainboard aus aufragen. Der wichtigste Radiatorplatz dürfte damit der 360/280-mm-Radiatorplatz hinter der Front sein.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5088
Ist das Gehäuse komplett verschraubt oder auch teilweise vernietet?
Auf den Bildern ist das leider nicht zu erkennen und insbesondere beim Festplattenkäfig ist das interessant zu wissen.
#2
customavatars/avatar76935_1.gif
Registriert seit: 11.11.2007
Thun
Obergefreiter
Beiträge: 101
Die Standfüsse sind echt extrem hässlich. Der Rest geht gerade noch so.
#3
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
NasaGTR: Der HDD-Käfig ist modular (das steht aber auch im Test). Er wird von drei Rändelschrauben gehalten. Auch der Stahldeckel ist geschraubt, mit normalen Kreuzschlitzschrauben). Ansonsten wurde das Grundgerüst genietet.
#4
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5088
Danke für die Antwort, beim Grundgerüst ist sowas ja noch zu verzeihen.
#5
customavatars/avatar58209_1.gif
Registriert seit: 16.02.2007
Hessen
Leutnant zur See
Beiträge: 1085
Mich würde mal interessieren wie lang der große Teil der NT Abdeckung ist und wie weit man den kleineren Teil nach hinten und vorne versetzen kann. Da ich meine NT's immer mit Lüfter oben verbaue würde ich nur den kleinern Teil nutzen um Kabel und Hdd's zu verstecken. Auch wie schwer die Front abgeht wäre mal interessant den ich sauge 1 mal die Woche immer den Frontfilter ab und da habe ich keine lust das nach 6 Monaten die Befestigung den geist aufgibt.
#6
customavatars/avatar74327_1.gif
Registriert seit: 06.10.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 977
Hässlicher hätte man die Füße nicht machen können! :shake:
#7
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2815
Das man an den Frontstaubfilter nicht rankommt ist ein NoGo. Da hab ich alle 1-2 Monate immer was dran und wenn ich mir überlege, dass das sonst im GraKa oder CPU-Kühler hängt o.O

Außerdem gehört für mich in einen Desktop zwangsläufig ein optisches Laufwerk. Sicher werden optische Datenträger immer weniger, aber gelegentlich wird man sie in den nächsten 10 Jahren immer noch brauchen und in Notebooks und Tablets findet man erst recht keine passenden Laufwerke...

Die mitgelieferten Lüfter sind aber nur 3-Pin Lüfter, oder? Sonst könnte man die einfach an ein neueres Mainboard stecken und man braucht keine Lüftersteuerung.

Die Füße finde ich jetzt nicht so wild, da würden mich die Plastiknasen an den 2,5" Haltern eher stören.

An und für sich ist das Gehäuse ganz nett, aber zu viele Detailschwächen.

Mfg Bimbo385
#8
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
Zum Frontstaubfilter: Die Front lässt sich immerhin noch vergleichsweise gut abnehmen, da habe ich schon ganz andere Kandidaten erlebt. Gehalten wird sie von sechs Kunststoffnasen. Persönlich wäre es für mich kein KO-Kriterium, aber man kann einen Frontstaubfilter schlicht eleganter lösen.

Lüfteranschlüsse sind 3-Pin.
#9
customavatars/avatar68626_1.gif
Registriert seit: 20.07.2007
Ösi-Land
Korvettenkapitän
Beiträge: 2104
Zitat bimbo385;24219866

Die mitgelieferten Lüfter sind aber nur 3-Pin Lüfter, oder? Sonst könnte man die einfach an ein neueres Mainboard stecken und man braucht keine Lüftersteuerung.
Mfg Bimbo385


Ich hab ein Z87 Mainboard, also bin ich schon 2 Generationen hinten, aber meines hat überhaupt kein Problem mit 3 Pin Lüftern am Mobo. Funktioniert pipifein.
#10
customavatars/avatar131560_1.gif
Registriert seit: 17.03.2010
Niedersachsen
Matrose
Beiträge: 28
Meint ihr in die Front passt nen EK 360er Predator? Weil der ist ja nen bisschen länger durch Pumpe und Ausgleichsbehälter :/ wäre mal interessant.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!