> > > > Supermicro Gaming S5 - ein Gaming-Gehäuse vom Serverspezialisten im Test

Supermicro Gaming S5 - ein Gaming-Gehäuse vom Serverspezialisten im Test - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit

Es überrascht zwar, wenn sich ein Serverspezialist wie Supermicro an ein Gaming-Gehäuse wagt. Das Gaming S5 geht tatsächlich eigene Wege, entpuppt sich aber als durchaus sinnvoll nutzbares Gehäuse - und das auch für Spieler. Auf den ersten Blick mag der mausgraue Innenraum der Testvariante abschrecken, aber Supermicro bietet den Midi-Tower auch mit schwarzem Innenraum an. Unabhängig von der Innenraumfarbe ist es durchaus erfrischend, wie unaufgeregt das Gehäusedesign trotz der Gaming-Ausrichtung gestaltet wurde. Die durch Aluminium aufgewertete Front zeigt sich mit klarer, nur leicht asymmetrischer Form. Es sind vor allem die behutsam eingesetzten roten Streifen, die den Look auflockern.

Die Innenraumgestaltung ist zwar für Wasserkühlungsnutzer nicht optimal, an Lüfterplätzen mangelt es dem Gehäuse aber nicht. Die vormontierten Lüfter können allerdings ungeregelt nicht überzeugen. Sie sind schlicht zu laut, erreichen bei allem Lärm aber nur eine durchschnittliche Kühlleistung. Mit Blick auf die Nutzerfreundlichkeit gibt es hingegen wenig zu kritisieren. Dass sich sämtliche Laufwerksformate werkzeuglos montieren lassen, ist auch bei namhaften Konkurrenzmodellen nicht selbstverständlich. Gleiches gilt für die Gestaltung der HDD/SSD-Käfige. Sie sind nicht nur modular, sondern auch noch denkbar unkompliziert ausbaubar. Absolut auf der Höhe der Zeit ist Supermicro zudem bei den einfach zu entnehmenden Staubfiltern. Alles andere als praktikabel ist hingegen das Kabelmanagement. Es mangelt an Platz hinter dem Tray und an großzügig dimensionierten Durchführungen.   

Supermicro Gaming S5

Im Bild die Endkundenvariante CSE-GS5B-000R mit schwarzem Innenraum.

Insgesamt macht Supermicro mit seinem Gaming-Gehäuse vieles richtig und überrascht sogar mit manch unerwartetem Komfortfeature. Solange nicht ein überhoher Prozessorkühler oder eine aufwendige Wasserkühlung verbaut werden soll, ist es für Gaminghardware gut geeignet. Dabei werden sich gerade Spieler, die es etwas schlichter mögen, über das vergleichsweise zurückhaltende Design freuen. Ob das Gaming S5 in die Kaufüberlegung miteinbezogen werden soll, ist aber eine rein akademische Frage. Denn aktuell kann das Gehäuse in Europa schlicht nirgends bestellt werden.

Positive Aspekte des Supermicro Gaming S5:

  • durchaus für typische Gaming-Hardware geeignet
  • zwölf Laufwerksplätze, werkzeuglose Montage für alle Laufwerksformate (und für Erweiterungskarten), modulare HDD/SSD-Käfige
  • kein Mangel an optionalen Lüfterplätzen, großteils auch 140-mm-Lüfter nutzbar
  • Staubfilter einfach zu entnehmen

Negative Aspekte des Supermicro Gaming S5:

  • Lüfter ungeregelt zu laut
  • nicht genug Platz für die höchsten Prozessorkühler
  • Kabelmanagement eingeschränkt
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar194341_1.gif
Registriert seit: 10.07.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2389
Sieht ja mal langweilig aus das Case. (ist Geschmackssache). Also für den Preis bekommt man sicherlich was besseres. Wer es minimalistisch haben möchte, für den ist das sicher was.
#2
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5759
Ich finds gelungen, für ein "Gaming" Gehäuse. Endlich mal kein Raumschiff und trotzdem ein wenig futuristisch.

Supermicro scheint ja langsam das eigene Geschäftsfeld erweitern zu wollen. Nach den Gaming Mainboards kommt nun schon ein passendes Gehäuse... Ich bin gespannt :)
#3
customavatars/avatar193867_1.gif
Registriert seit: 24.06.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 171
Zitat
Solange nicht ein überhoher Prozessorkühler verbaut werden soll, ist es für Gaminghardware gut geeignet.

Was sind überhohe CPU Kühler ? Klar gibt es Monster wie den Dark Rock Pro 3 oder NH-D15, aber wieviel mm bietet das Gehäuse denn ungefähr an Platz ?
#4
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1433
Was bitte ist denn eigentlich die Definition von "Gaming Gahäuse"?

Ist ein schlichtes Gehäuse wie das Nanoxia DeepSilence oder Fractal Define R5 nicht für einen Spiele PC geeignet?

Muss "Gaming" denn immer gleichbedeutend sein mit "völlig überfrachteter Plastikbomber mit viel BlinkiBlinki"?
#5
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3663
@Morrich: Eine exakte Definition gibts nicht. Die Hersteller bezeichnen meist als Gaming-Gehäuse, was genug Platz für lange Grafikkarten bietet, ordentlich Lüfterplätze hat und zudem zumindest etwas auffälliger aussieht als ein Fractal Design Define-Modell. Dass ein Define auch für einen Gaming-PC taugt, ist eine andere Geschichte.
#6
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3663
@DieEule: Im Test ist die CPU-Kühlerhöhe immer unter Messungen zu finden - sind 16,5 cm.
#7
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6365
Sieht nich übel aus und hat Potential.... Aber ich rüste ja um von ATX auf mATX ggf. Auch ITX :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!